Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 22. August 2012

Urlaub in Kopenhagen

Da ich derzeit noch arg im Stress mit meiner Masterarbeit stecke (mit Glück lasse ich sie morgen oder Freitag binden, ich bin so aufgeregt, danach muss ich mich erst mal mit schönem neuem Kosmetikkram belohnen xD), habe ich den Blog etwas länger pausieren lassen und einiges, was ich schon länger hatte schreiben wollen, kommt nun verspätet dran.

Wie auch mein Bericht zum Kurzurlaub in Kopenhagen Anfang August!

Ich bin mit meinem Freund und seiner Familie mit dem ICE von Hamburg nach Kopenhagen gefahren, was ganz angenehm war - weil wir nämlich Plätze reserviert hatten... Ernsthaft: Ohne Reservierung wäre es die Hölle gewesen. Der Zug war recht klein, da er ja später auf die Fähre passen musste, aber die Deutsche Bahn hat trotzdem fröhlich weiter Tickets verkauft, so dass unmöglich alle Fahrgäste Platz finden konnten. Es war irre voll, die Leute standen in den Gängen, und das die ganze Fahrt lang. Und das ICE-Personal war ja so zuvorkommend und hilfsbereit... nicht. Erst mal blaffen sie die Leute die auf den Gängen stehen und sitzen an, von wegen sie stünden im Weg. Ja ach! Ist ja nun nicht deren Schuld, dass die Bahn viel mehr Tickets an den Mann bringt, als es Plätze gibt. Oder als eine Frau für ihr kleines Kind einen Pappbecher haben wollte, ja sogar angeboten hat den zu bezahlen, wollten sie den partout nicht rausrücken - man könne ja nur den Pappbecher mit einem Heißgetränk darin erwerben...ah ja.

Naja, wir hatten jedenfalls Glück und konnten sitzen. Zwischendrin sind wir dann auf die Fähre, das erste Mal für mich, dass ich mit einem Zug drauf gefahren bin... joaah, es ist irgendwie sehr viel unspannender, als es klingt xD Auf der Fähre bin ich natürlich gleich in den Duty Free-Shop, als dieser aufgemacht hat, aber gekauft habe ich nichts, weder auf der Hin- noch auf der Rückfahrt. Die Preise sind nämlich dennoch höher als hier in Deutschland bei Douglas, DM und Co. Wirkliche Schnäppchen gibt es kaum. Aber natürlich habe ich dort trotzdem die meiste Zeit verbracht :P

In Kopenhagen angekommen, haben wir erst mal unser Gepäck eingeschlossen und sind losgezogen zu den ersten Sehenswürdigkeiten.

Die Männer sind auf den Turm der Vor Frelsers Kirke gestiegen, um da die Aussicht zu genießen. Das ist aber nix für mich... 90 Meter ist definitiv zu viel, wenn man nicht schwindelfrei ist O_o Mir reichen die schönen Fotos, die oben gemacht wurden:



Das hat dann auch recht lange gedauert, aber gerade die Zeit die man brauchte, um vor der Toilette anzustehen xD

Weiter ging es zu einem Kuriosum von Kopenhagen: Die seit 1971 existente "Freistadt Christiania".

Christiania ist eine 34 Hektar große alternative Wohnsiedlung, sozusagen eine riesige, nach Marihuana stinkende Hippie-Kommune :P Ich hatte schon einiges darüber gelesen und war echt gespannt darauf.



Mir fiel gleich auf, wie die "Einwohner" dort gekleidet waren - schlimmer als jedes Klischee über Hippies und Kiffer xD Mir langen Dreads, bauschigen Haremshosen, Batik-Shirts... ich dachte, das gäbe seit den 1990ern nicht mehr ;) 



Wir konnten aber kaum Fotos machen - denn den Großteil von Christiania macht der "Green Light District" aus, und dort ist das Fotografieren nicht erlaubt. Grund ist, dass dort sehr viel mit Marihuana gehandelt wird (SEHR VIEL... da werden auch fertige Joints am Straßenrand verkauft, als wären es Hot Dogs O_o) und natürlich wird an jeder Ecke gekifft, und der Handel mit Gras ist eben in Dänemark verboten.

Auf einem Schild zu Beginn des "Green Light Districts" standen die drei Regeln von Christiania in mehreren Sprachen: "Nicht Fotografieren - Spaß haben - Nicht Rennen, das erzeugt Panik" :D Man kann erahnen, dass der "Nicht Rennen, das erzeugt Panik!!!"-Spruch bei uns ein geflügeltes Wort wurde während unseres Aufenthalts :P

Wir haben dort auch etwas gegessen, aber ich war sehr enttäuscht von der Auswahl. Ich hatte gehofft, dort z. B. mal was Veganes zu finden, aber davon war nix zu sehen auf der großen Fressmeile. Stattdessen der typische überteuerte Hamburger usw. Und die "Menüs" sahen aus wie von einem Imbiss an einem deutschen Badeort, ausgedruckt und verziert mit Männchen aus dem Word-Programm xD Ich habe dann Falafel gegessen, was ganz lecker war.
Insgesamt halte ich Christiania zwar für sehenswert, weil ungewöhnlich, aber ich habe da nicht den Eindruck gewonnen, dass hier politisch motivierte, ideelle Menschen versuchen, ein alternatives Gegenmodell zum Mainstream zu entwerfen oder sowas. Mir kam das eher vor wie ein gigantisches Kifferparadies. 


                                                Das Schild, das einen wieder nach Kopenhagen raus begleitete :D


                                                        Cooles Graffiti für einen Super Mario-Fan wie mich :)

Dann waren wir noch weiter unterwegs und haben uns die Stadt umgeschaut. U. a. mit kleinen Booten, die im Ticket für die öffentlichen Verkehrsmitteln integriert waren - so wie bei uns in Hamburg die Fähren, die zum HVV gehören.

                                                       Die Oper, die mein Schwager in spe so toll findet :P


       Schloss Amalienborg, der Sitz der Königin Margrethe II, mit der Marmorkirche. Man kann da ganz nah ran gehen und   quasi bei der Königin anklopfen :D




                    An die Wachen kam man auch ganz nah ran. In deren Häuschen waren Herzen eingeschnitzt ^^

Ich kürze mal ab und lenke die Aufmerksamkeit auf unser Hotel: Das Hilton, am Flughafen von Kopenhagen, also außerhalb der Innenstadt. 

Ich war das erste Mal in einem Hilton, aber obwohl es ein 5 Sterne-Hotel war... ich bin schon in schickeren abgestiegen. Es wirkte etwas altmodisch und die Zimmer waren zwar schön groß (v. a. das Bad!), aber es gibt stylischere. Dennoch, das Frühstücksbuffet war so gut! Sogar mit Pancakes und Carrot Cake und allem möglichen leckerem Zeug <3

Es folgen also einige Fotos vom Hotel:

                                                                          Das Hotel von außen


                                                           Deutsches Fernsehprogramm :D Yeah!!!


 Meine Longchamp-Reisetasche, die zwar schick ist und die auch sehr viel reinpasst, die aber zum Tragen nicht so super geeignet ist ^^;


                              Das große Bad - in dem es leider gestunken hat. Nach Bahnhofsmännerklo -.-



                                                     Blick auf den Speisesaal
                                                                            Unser Flur
                                                                         Die Lobby
                                                         Blick aus dem Fenster auf den Flughafen

Am folgenden Tag haben wir u. a. ein Bootsrundfahrt gemacht. Das war echt schön, das Wetter war gut und wir haben innerhalb von ca. einer Stunde sozusagen das Wichtigste der dänischen Hauptstadt gesehen.



 Die kleine Meerjungfrau... mit Betonung auf "klein" :P 


                                     Sehr malerisch wie ich finde, das hat mit gut gefallen an Kopenhagen

Abends waren wir dann Essen - Kopenhagen bzw. Dänemark ist ja recht teuer für uns Deutsche, mich machen die Preise da manchmal ganz wahnsinnig O_o Wie immer gab es für mich Hamburger und Pommes... ja ja, wenn ich nicht Pizza esse, esse ich Burger. Ich weiß, sehr abwechslungsreich bei mir, wenn ich essen gehe :P Die anderen hatten natürlich ordentliches Essen, Fisch und sowas. Mein Burger war aber super, schön saftiges Fleisch und dazu selbst gemachte Pommes!



                                                                Lecker Käseplatte auf Schiefer.

Abends waren die Männer im Stadion und Martins Mama und ich haben im Hotel zur Feier des Tages Wein getrunken und Olympia geschaut. Eine Flasche. Für 50 Euro xD Ja ja, die dänischen Preise.

Tags darauf waren wir u. a. in der Carlsberg-Brauerei!



                                                     "Guck mal! Die Frau ist nackt!!!" :D


 In einer Etage gab es eine riesige Sammlung an Bierflaschen aus aller Welt von Marken, die zum Carlsberg-Konzern gehören. Viele waren total verstaubt, ich möchte nicht wissen, zu was sich das Gebräu dort drin mittlerweile entwickelt hat. Hier zu sehen Astra-Flaschen aus Hamburg!


                                                                   Sehr "originelles" Etikettendesign...

Die Carlsberg-Brauerei fand ich gut, war interessant gestaltet, aber nicht zu lang, und zum Schluss gab es für jeden je zwei Bier - im Ticketpreis einbegriffen :P

Leider hatten wir danach kaum noch Zeit, uns die Innenstadt anzuschauen - also, die Geschäfte in der Innenstadt ;) Eigentlich wollte ich zu Lisbeth Dahl und mir einen weißen Rüschenschirm kaufen, für einige Lolitaoutfits. Aber nix... nicht mehr geschafft ;_; Zu Sephora wollte ich auch, Schminkeraubzug, aber auch nix. Nur bei Gina Tricot war ich kurz drin, hab aber nix mitgenommen. Ich habe während meines gesamten Kopenhagen-Aufenthalts nichts gekauft! Ist doch auch mal gut, sparen macht ein gutes Gewissen :D

So viel zum Kurzurlaub, in Kurzfassung ;) Und ansonsten drückt mir doch bitte die Daumen, dass mit der Abgabe der Masterarbeit alles gut läuft :)

Kommentare:

  1. Schöner Eintrag zu eurem Kurzurlaub ^^ - und natürlich drücke ich dir die Daumen :D.

    AntwortenLöschen
  2. Das Hippidorf würde ich auch gerne mal sehen, davon hatte ich ja noch nie gehört :DD
    Das Bowsergraffiti ist ebenfalls sehr cool ^___^
    Klingt doch nach einem guten Urlaub!
    Viel Glück bei der Masterarbeit <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch echt einzigartig, aber ich hab da ziemlich stark "passiv mitgekifft", wenn es sowas gibt ;)

      Danke :)

      Löschen