Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 31. August 2012

Review: KISS ME Heroine Make Long & Curl Mascara

Wie bereits angekündigt erfolgt hier meine Review zu einer Mascara - der KISS ME Heroine Make Long & Curl Mascara aus Japan.

Wie mittlerweile regelmäßigen Lesern meines Blogs hinlänglich bekannt sein dürfte (an dieser Stelle möchte ich lobend erwähnen, dass sich Tim tatsächlich meinen Blog durchliest, obwohl es größtenteils nur um Kosmetikkram und Mädchen in komischen Kleidern die auf Wiesen Kuchen essen geht! Ich danke für die Treue, vielleicht komme ich ja auch mal dazu, japanischen Rum zu testen oder so was :D) bin ich seit ewigen Zeiten schon auf der Suche nach der "perfekten Wimpernspirale", aka eierlegende Wollmilchmascara, weil sie meine Wimpern natürlich tiefschwarz, superlang, megavoluminös und selbstverständlich wisch- und wasserfest tuschen soll. Wo nicht viel Schwarzes, Langes und Voluminöses an Ausgangsmaterial ist, kann ja eigentlich auch eine bloße Mascara - egal wie hochwertig und teuer -  nichts Weltbewegendes ausrichten, aber probieren kann man ja immer, und da ich mich schon kreuz und quer durch den deutschen Markt getestet habe, wende ich mich nun dem asiatischen Sektor zu.

Beim Durchlesen diverser Reviews bin ich relativ schnell auf die Mascaras von KISS ME (das wird groß geschrieben, ich kann nix dafür) Heroine gestoßen. Ja ja, der Name ist lustig, gemeint ist aber natürlich das englische Wort für "Heldin". Und wer einen Blick auf die Verpackung wirft und als Kind, wie ich auch, so gerne diverse Animes auf RTL II gesehen hat, der wird dazu auch sicher schnell eine Verbindung knüpfen:

                                                                    Das Mädchenherz macht einen Sprung <3

Na? Also sogar Martin ist sofort die frappante Ähnlichkeit mit den Figuren aus der Feder von Riyoko Ikeda eingefallen - deren größter Erfolg nämlich Lady Oscar war! Die Dame auf der Verpackung sieht aus wie aus dem Manga entsprungen und erinnerte mich sogleich an Marie Antoinette. Ist natürlich alles arg kitschig und darüber hinaus ist die Ästhetik irgendwie retro, aber mich hat es gleich überzeugt :P Der Name "Heroine" rührt dann auch sicher daher, dass man gleich an die Heldinnen der Shoujo-Mangas aus den 1970ern denken sollte - Oscar, Georgie und wie sie alle heißen, mit ihren super langen und dichten Wimpernkränzen. Und einen solchen zu erzielen, verspricht mir auch dieses Produkt.

Gekauft habe ich es wie üblich bei asiatischer Kosmetik über ebay. Ein bisschen die Preise und die Bewertungen verglichen, und mich dann entschieden beim Shop terryyuen72 zu bestellen. Ich hatte mich eigentlich darauf eingestellt, dass der Versand einige Wochen dauern würde, so wie bei meiner Skinfood BB Cream aus Korea, aber falsch gedacht! Am 18.08. gekauft, am 27.08. angekommen, das ist durchaus in Ordnung für einen Versand, der mich 3 Dollar gekostet hat. Ach so, weil Vally sicher fragen wird, nee, es waren keine Proben mit dabei! Gemein! Irgendwie erwische ich nie die asiatischen Ebayshops, die einem noch Tester beilegen, ich sollte das in Zukunft zu einem Suchkriterium machen :D

Gekostet hat mich der Spaß 11,49 Dollar, also etwa 9,11 Euro. 

Ich habe mich für die Long&Curl-Variante in Waterproof entschieden, weil ich mit solchen Bürsten bislang ganz gute Erfahrungen gemacht habe. Die Beschreibung des Ebayverkäufers dazu ist der Hammer und soll daher auch euch nicht vorenthalten werden. Google Translater lässt grüßen! Einfach so ins Englische zu übersetzen kann ja auch jeder!

If the waited hair doesn't face up

The extra fine length improvement fiber that fits the waited one one-hair hair end, and is made up to the hair for which power waits long is newly mixed. It becomes piling it up long, and it finishes it up in the bunch, [dama], and the waited beautiful hair.

It wants to be assumed that it comes by the curl set polymer mixing and keeps the curl for for a long time.
It is a strong, excellent durability in tears, the sweat, water, and the sebum.

USAGE:

Apply mascara on eyelashes from root to top. Create stronger effect by applying additional mascara before the first layer driesout. 

The waited hair! :D 

Der Mascara an sich sieht irgendwie aus wie ein Plastikspielzeug für Kinder. Da steht auch, außer dem Namen der Marke, nichts drauf, wie ich das sonst kenne von Mascaras aus dem deutschen Raum. 


Irgendwie ungewohnt, aber mal was anderes!


Und so sieht die Bürste aus, wenn meine Kamera das noch einigermaßen einfangen konnte:


Wie man sieht, das Bürstchen ist gebogen und "normal" dick. Und wer ganz genau hinschaut, der sieht auch schon auf diesem Foto das, was nach dem Auftragen dazu führte, dass diese Mascara mir zum Verhängnis wurde...

Ich habe die Mascara bisher zwei mal benutzt.
Der Auftrag gestaltet sich einfach, ich habe immer zwei Schichten benutzt - nach der ersten waren die Wimpern schon tiefschwarz, nach der zweiten kam dann mehr Volumen dazu, wenn jetzt auch nicht übermäßig, das kriegen viele andere Mascaras auch so hin, aber in Ordnung. Geworben wird ja auch vor allem mit der Länge und dem Schwung. Er klumpt nicht, und was ich super fand - ist wirklich wisch- und wasserfest. Ich habe ihn die letzten Tage verwendet, genau als ich krank geworden bin, und er hat all die Nieserei (wobei ja mitunter auch mal die Augen tränen) prima überstanden, sah auch am Ende des Tages noch gut aus. Pluspunkt dafür.

Nun aber zu meinem persönlichen Minuspunkt...

Der Mascara verlängert die Wimpern. Stimmt. Aber: Das geschieht durch feine, kleine Härchen, die sich an den äußeren Enden der Wimpern festkleben und sie dadurch optisch in die Länge ziehen. Durch diese Fasern wird also das Produktversprechen eingelöst - wobei sich diese halt relativ wahllos festhängen an den einzelnen Wimpern, ist klar, dass nicht an jeder Wimper gleichmäßig was kleben bleibt, und auf den ersten Blick wirkt das auch ungewohnt "fakemäßig", sieht aber im Prinzip gut aus.

Aber... es tut so weh ;___; Ja, diese Mascara schmerzt bei mir. Und das nervt  mich so, dass ich sie leider nicht mehr verwenden möchte.

Am ersten Tag war es noch in Ordnung, ich hab nichts bemerkt, aber am zweiten Tag sind mir wohl einige Fasern ins Auge gefallen und verdammt, das war unangenehm. Es stach und war echt nicht schön, ich hab das zehn Minuten oder so ausgehalten und mich dann wieder abgeschminkt. Was mich wundert: Die Augen waren weder rot, noch haben sie getränt, komisch irgendwie, nur Einbildung oder was? :D Aber ich bin für diese Art von Mascara wohl nicht gemacht, das habe ich mir eigentlich schon immer gedacht, weswegen ich darum immer einen Bogen gemacht habe. Tja, aber aus der TOLLEN, äußerst aufschlussreichen Beschreibung des Ebayverkäufers ging das ja auch nicht hervor :P

Ich bin mir sicher, dass andere mit der Mascara besser klarkommen werden; wenn ihr z. B. gute Erfahrungen gemacht habt mit der Illegal Length von Maybelline oder die Lash Architect 4 D von L'Oréal, die haben ja auch so ein Fasersystem.


Kommentare:

  1. Illegal Length ist meine Lieblings-Mascara. Wenn man nur eine Schicht aufträgt, sieht sie natürlich aus. Mit mehreren Schichten kann man aber so richtig extrem werden. Das liebe ich.
    Diese hier sieht von der Verpackung her wirklich hübsch aus, das ist ja immer eines meiner meist unbewussten Auswahlkriterien ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Illegal Length auch schon an anderen gesehen und fand das Ergebnis richtig gut, dachte mir aber schon, dass ich damit nicht klar kommen würde irgendwie ;) Es reagiert ja jeder anders bei sowas.

      Ooooh ja, das Auge kauft mit, definitiv :D

      Löschen