Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 26. August 2012

Review: Essie Nagellack


Wie ich ja in meinemdazugehörigen Post erwähnt hatte, war u. a. ein Lack von Essie in meiner DM-Box von August enthalten. Mittlerweile habe ich ihn getestet  und möchte kurz meine Meinung dazu loswerden.

Seit März dieses Jahres gibt es die Essie-Nagellacke nun auch bei DM, zum Preis von 7,95 Euro je Lack. Dabei ist die Farbauswahl wirklich mehr als zufriedenstellend, man kann aus einem breiten Sortiment an verschiedenen Nuancen sich seine Favoriten suchen. 

Ich hatte mit der mir zugewiesenen Farbe in der DM-Box eigentlich Glück, es handelt sich um ein pastellenes Rosa – Pistaziengrün oder Knallorange hätte ich sehr ungern getestet ;) Vielleicht  nur auf den Fußnägeln, ha ha. Hab also nicht lange gewartet und den Lack aufgetragen.

Er heißt übrigens genau „A crewed interest“ und wenn ich die Farbe etwas detaillierter beschreiben sollte, würde ich sagen, es ist eine Mischung aus Rosa und Pfirsich (aber vorwiegend ins Rosa gehend, mit so einem Nude-Touch, ihr wisst sicher was ich meine ;) ), bisschen milchig.

Der Pinsel ist recht breit, was es natürlich schwierig macht, fein zu arbeiten, aber insgesamt empfand ich den Auftrag als angenehm. Die Farbe ist dickflüssig und deckt gut, ich habe zwei Schichten aufgetragen, die streifenfrei waren. Die einzelnen Schichten verschmelzen gut miteinander und das Ergebnis ist recht ebenmäßig. Der Lack sah dann auf den Fingernägeln doch etwas farbkräftiger aus als gedacht, was natürlich daran liegen kann, dass ich eine sehr helle Haut habe und er sich darum optisch davon abgehoben hat. Obwohl es ein Pastellton ist (Pastell ist für mich immer mehr so mit einem matten Finish verbunden), ist der Lack eher glänzend. Die Trocknungszeit war auch ok, noch so, dass man nicht verrückt wird, weil man eine Stunde lang nix anfassen darf ;)

 Direkt nach dem Auftragen, hab mal wieder schön daneben gemalt, der Pinsel ist halt recht groß im Vergleich zu meinen Zwergennägeln :P

Die Haltbarkeit hat mich überzeugt – drei Tage lang blieb der Lack splitterfrei, am vierten Tag lösten sich nach dem Duschen einige Stückchen, die ich aber fix wieder „aufgefüllt“ hatte. Am siebten Tag habe ich den Lack dann aber abgemacht, da wiederum nach dem Duschen (Hardcoreprobe für Nagellack bei mir ist immer das Duschen und Haare waschen… ) an zwei Fingern schon recht große Stücke abgebrochen waren. Aber die Leistung finde ich dennoch ordentlich.

Das Entfernen (ich darf ja nicht mehr „ablackieren“ sagen, weil Martin meint, man könne das nicht so ausdrücken, das ginge nur wenn man den Lack wiederum mit dem Vorgang des Lackierens abmachen würde :P) ging problemlos, ich musste ein wenig stärker aufdrücken, aber an sich ging es fix. Rückstände der Farbe waren danach nicht mehr auf meinem Nagel zu sehen.

Ich habe den Lack allerdings mittlerweile meiner Schwester geschenkt, weil ich absolut fixiert auf rote Nagellacke bin und mit allem anderen  mich nicht so gut anfreunden kann. Aber ich werde auf jeden Fall demnächst bei DM zur Essie-Theke und mir einen Lack in einem der Rottöne holen =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen