Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Samstag, 23. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: 42, The ways in which I fit the cliche

Und wieder ist eine Woche fast um! Also flugs noch eine Frage aus der Lolita 52 Challenge beantworten! ;)

42. The ways in which I fit the cliche

Ja ja, die allseits bekannten, oft widerlegten und dennoch hartnäckig überdauernden Klischees über Lolitas! Wer hat es noch nicht erlebt, dass eine Anfängerin angesichts der Entdeckung, dass es die Secrets gibt oder schockiert über einen ruppigen Tonfall in einem lolitabezogenen Forum sich dazu hinreißen lässt, fassungslos die volle Klischeeladung à la "Aber Lolitas sind doch alles wohlerzogene Damen mit guten Manieren und vor allem einem reinen Herzen!" vom Stapel zu lassen.

Klischees dieser Art kann man sogar noch eher sowas wie positiver Diskriminierung zurechnen - aber es gibt natürlich noch weit gehässigere, wie die Unterstellung, Lolitas seien elitäre Markenh*ren, arrogante, oberflächliche Tussis, die sich nicht mit Leuten abgeben, deren Kleider von Bodyline oder gar selbstgenäht sind und die anderen Ausprägungen japanischer Mode bzw. japanischer Gegenwartskultur, wie Gyaru oder Cosplay, mit Verachtung begegnen.

Leben wie eine Königin des Rokoko, in Schönheit und abgehoben 
von der profanen Welt des Mainstreams - ein Klischee, das
viele Lolitas nur zu gerne selbst kultivieren

Steckt aber auch nicht immer ein Fünkchen Wahrheit in den Vorurteilen, mit denen Menschen einem Phänomen begegnen? Ich muss gestehen - ja, auch ich erfülle in mancher Hinsicht die vorgefertigen Meinungen!

Anbei also eine kleine Aufzählung dessen, was mich zur stereotypischen Lolita macht - natürlich ist das alles mit Humor zu nehmen ;)

- I am a brandwhore!

Oh ja, ich bin verrückt nach Marken. Ich stehe auch gerne dazu, dass ich den Namen bei einem Kleidungsstück oder Accessoire mit bezahle. Zu Lolita hat mich auch der Zauber großer Marken wie Angelic Pretty, Baby the Stars Shine Bright oder Mary Magdalene geführt. Ich versuche, so viel Markenkram wie möglich anzuhäufen und bin stolz auf jedes einzelne Teil.

Dennoch sind viele meiner Sachen off-brand, vor allem so Basicartikel wie Blusen. Natürlich habe ich auch nicht das Gefühl, über Lolitas zu stehen, die ihre Kleidung selbst nähen - im Gegenteil, ich habe großen Respekt vor den Nähkünsten anderer und bin oft entzückt darüber, wie manche fast eine gesamte Garderobe mit selbstgemachten Stücken besetzen können. Und es muss wohl kaum betont werden, dass ich bei der Auswahl meiner lolitatragenden Freunde nicht darauf achte, ob sie Bodyline oder Brand tragen.

- Ich liebe historische Mode!

Ich bin seit Jahren stark interessiert am 19. Jahrhundert. Ich liebe klassische Romane von Flaubert, Maupassant oder Fontane, nehme jede historische Verfilmung mit die ich nur bekommen kann, ich verschlinge Bücher über politische Systeme und soziologische Analysen aus dem 19. Jahrhundert und natürlich schmachte ich Kostüme mit Tournüre, Cul de Paris und Mieder an. Selbstverständlich hebe ich im Dialog mit "Nichteingeweihten" hervor, wie wichtig mir Aspekte historischer Mode auch in Lolita sind :P

- Ich trinke Tee!

Das muss kaum weiter ausgeführt werden, denn Tee ist das Lolitagetränk par excellence. Unnötig zu erwähnen, dass ich es bevorzugt aus einer mit floralem Muster verzierten Porzellantasse trinke ;D  (die mir meine Großmutter vererbt hat, oder so)

...Okay, also ja, ich liebe Tee und trinke ihn ständig, aber ich besitze keine Tasse mit Blumenmuster, ich trinke Tee meistens aus meiner Severus Snape-Tasse.

- Ich bin elitär - ein klein wenig zumindest...

...in dem Sinne jedenfalls, dass ich es nicht unbedingt als Beleidigung empfinde, wenn man mich dessen bezichtigt ;)

- Ich bin zu Lolita über eine allgemeine Japanbegeisterung gekommen

...die damals verstärkt wurde durch Sailor Moon und Co. Tja, da gibt es nichts schönzureden ;) 

Das war's. Ehrlich gesagt freue ich mich noch mehr auf Frage 43 - The ways in which I do not fit the cliche ;D


Dienstag, 19. Februar 2013

11 Fakten und Fragen!



Ich bin, diesmal von Curly und Zhenya, nominiert worden für den "Liebster Award":


 
Ich habe ja schon mal im Rahmen dessen Fragen beantwortet. Jetzt also eine neue Runde, aber diesmal verzichte ich auf eigene Fragen, poste nur einmal 11 random facts und gebe das auch nicht weiter, es würde ja eh immer wieder dieselben Leute treffen ;)

 Le random facts (das war schwer...):
1. Ich hatte mal ein Zungen-, Nasen- und ein Lippenpiercing (2x)
2. Ich war noch nie auf dem afrikanischen Kontinent.
3. Ich bin kurz nach dem Zusammenkommen mit meinem Freund zu ihm gezogen.
4. Ich besitze kein Smartphone.
5. Ich esse mindestens einmal die Woche Curry.
6. Ich trage Schuhgröße 36.
7. Ich habe furchtbare Angst vor Spinnen.
8. Ich spiele Klavier.
9. Ich schaue regelmäßig DSDS und nein, es ist mir nicht peinlich, das als Akademiker zuzugeben (find's eher unangenehm, wenn man Fernsehprogrammen Bildungsabschlüssen zuordnet)
10. Ich leihe jeden Monat kiloweise Bücher aus, kaufe aber so gut wie nie selbst welche.
11. Ich habe mal angefangen, Finnisch und Rumänisch zu lernen.



Die Fragen von Curly:
 
1. Was war dein Lieblingsfilm als Kind?
- Ich habe letztens, als der Film im Fernsehen lief während ich bei meinen Eltern zu Besuch war, noch meinem Vater gesagt, dass ich Mrs. Doubtfire früher sehr mochte. Allerdings glaube ich nicht, dass es mein Lieblingsfilm war... Spontan und selbst bei längerem Nachdenken fällt mir aber nichts ein :( Vielleicht noch Pocahontas und Disney's Der Glöckner von Notre Dame.

2. Was ist dein Lieblingsgetränk im Sommer und welches im Winter?
- Im Sommer Eistee oder Weizenbier, im Winter Chai Tee oder Glühwein bzw. warmer Met (trinke ich aber sehr selten, leider)

3. Welche ist deine liebste Jahreszeit?
- im Winter ist es mir zu kalt und im Sommer spielt mein Kreislauf oft nicht mehr mit ;) Also eher Frühjahr oder Herbst

4. Hand aufs Herz, hast du etwas im Kleiderschrank womit man seinen Körper "schönerschummelt"?
- Wenn Push-Ups dazu zählen - dann ja :D

5. In welchem Jahrhundert wärst du gern geboren?
- Definitiv im 19. Jahrhundert, ich bin ja absolut verrückt danach. Ich würde gerne um die Jahrhundertwende in Paris leben (aber bitte mit anständigen Toiletten und guter medizinischer Versorgung :P)

6. Wo wär dein Zweitwohnsitz bei zuviel Geldbesitz?
- Saarbrücken xD Ich weiß, klingt jetzt nicht umwerfend, aber wenn ich's mir leisten könnte würd ich mir ein Haus in Spichern kaufen (das freut Curly jetzt xD)

7. Ist dir schonmal was total Krasses passiert? und wenn ja was?
- Uff... einiges ;) Zuletzt hat mich ein "Promi" (nicht sehr bekannt, Fußballer), den ich bei FB like, persönlich angeschrieben und nach einem Treffen gefragt, was ich seeehr krass fand (aus Überraschung habe ich gar nix geantwortet xD)

8. Wie alt wärst du gerne wieder?
- 21. Nur mit meinem jetzigen Aussehen bitte! Bloß nicht mit den schwarz gefärbten Haaren :D

9. Was würdest du spontan mit 50 Euro kaufen?
- Na toll, 50 Euro reichen gerade nicht für das, was ich im Moment haben will ;) Hm, bestimmt Schminke, z. B. meinen Estée Lauder Concealer und nen schönen Lidschatten

10. Was ist für dich eine Sünde Wert? ;)
- Definiere Sünde ;) Wenn hohe Geldausgaben unter Sünde fallen, dann Lolita, LV-Taschen und Make Up. Ansonsten bin ich doch eigentlich sehr gesittet und sündige nicht, naja, klar, Schokotorte, Brownies, Cupcakes, Currywurst...

11. Warst du mal in deinen Lehrer verliebt? XD
- Nee! :D Allerdings bin ich gerade in einen angehenden Lehrer verliebt ;)

Die Fragen von Zhenya:


1. Ein Lolitakleid, das du nicht magst/hässlich findest?
- gibt es sicher... Bei Bodyline würde ich bestimmt einige finden ;) Ansonsten fällt mir gerade spontan keins ein. Natürlich gibt es Prints, die ich gar nicht mag, mir fällt gerade von IW der Classical Chairs Print ein, da mag ich auch das Cape nicht.

2. Regen oder Schnee?
- Schnee geht mit Kälte einher, was furchtbar ist, aber Regen macht nasser ;) Aber lieber Regen, ein lauer Sommerregen etwa
 
3. Trägst du fast jeden Tag Make-Up?
- Oh ja! Allerdings selten Foundation, sondern fast immer nur Puder. Dafür schminke ich meine Augen etwas stärker und verwende sehr oft Lippenstift
 
4. Sammelst du etwas?
- Naja, Lolitakleider natürlich, wenn man so will. Und roten Nagellack.
 
5. Söckchen, Kniestrümpfe oder Overknee Strümpfe?
- Definitiv Overknees!
 
6. (Wenn du nicht Lolita trägst) Trägst du lieber Jeans/lange Hosen oder Röcke/kurze Hosen?
- Ich trage eigentlich jeden Tag Kleider oder Röcke, Jeans nur sehr selten. Hosen gar nicht, kurze Hosen manchmal im Sommer bei hohen Temperaturen - oder doch, ich trage auch manchmal kurze Hosen in Kombi mit Strumpfhosen, Shirt und Blazer
 
7. Hast du ein Idol/Star/eine Person, die du gerne mal treffen möchtest? Wenn ja, wen?
- Nein, niemanden.
 
8. Welche Farben trägst du gerne?
- Schwarz, Rot, Taupe
 
9. Kochen oder Backen?
- Kochen ist meist eine Pflicht (ohne kochen, kein Essen ;) ) und Backen eher etwas, was ich so aus Spaß mache.
 
10. Bist du jeden Tag online?
- Ja. Außer im Urlaub.
 
11. Spielst du Videospiele? Wenn ja, welches ist dein Lieblingsspiel?
- Leider bin ich echt schlecht, was neue Konsolen betrifft, ich check die Controller nicht D: Aber ich spiele Pokémon und Mario Kart, Super Mario, Street Fighter und Co. auf der SNES


Samstag, 16. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: Question 27, Purses that I love

Die Frage für diese Woche,

27. Purses that I love

trifft sich gerade gut, da ich mir momentan zum Ziel gesetzt habe, mir eine elegante Brandtasche in Schwarz zuzulegen, die sich gut in klassische Outfits einfügt. Von daher ist die Frage schnell und einfach für mich zu beantworten!

Lange Zeit war diese Tasche mein absoluter Favorit in Sachen Lolita:

Ribbon Heart Bag von Baby the Stars Shine Bright
Diese Tasche ist ohne Zweifel allen Lolitas wohl bekannt und gehört mit Sicherheit zu den Top 5 der beliebtesten Lolitataschen überhaupt (neben der Usakumya Bag oder Innocent Worlds Buchtasche, um nur zwei zu nennen).
Das Design stellt einen wesentlichen Charakterzug von Lolita einfach, aber wirkungsvoll heraus: Niedlichkeit, jedoch mit einem Touch Eleganz. Die Herzform scheint natürlich wie gemacht für Sweet Lolita, aber auch in Classic oder selbst in Gothic Outfits lässt sie sich gut einbinden. Mittlerweile existiert sie in vielfachen Farbkombinationen - zuletzt fand die goldene Version viele Liebhaberinnen (allerdings ist es wohl mit Abstand auch die Farbversion, die am umstrittensten ist, da vielen dann doch too much):

Coole Idee, aber tragen würde ich sie auch nicht
An der Ribbon Heart Bag spricht mich auch besonders an, dass sie sowohl über die Schulter (das entsprechende Band sieht man jetzt allerdings nicht auf dem Bild) als auch in der Hand getragen werden kann. Damit ist sie durchaus vielseitig einsetzbar und praktischer als viele andere Taschen.
Ich finde sie in Schwarz am schönsten.
Leider besitze ich sie nicht, habe nur eine Replica (von Taobao, mittlerweile nicht mehr erhältlich):

Eine Herztasche, die sich seit kurzem wieder in meiner Sammlung befindet (hatte sie schon einmal gekauft, als sie herauskam und dann ärgerlicherweise wieder verkauft, als ich zeitweise mit Lolita aufgehört hatte), ist die Lackherztasche von H&M, die sicherlich vielen ein Begriff ist:



Recht geräumig, besticht sie außerdem durch ihre "Rüschen". Ich werde häufig darauf angesprochen und die Leute sind dann immer sehr erstaunt darüber, dass sie von H&M ist!

Meine absolute Lieblingstasche ist wiederum von Baby:

Crown Bag
Ich finde, diese Tasche ist einfach von Grund auf damenhaft und schick :) Ich kann sie mir sehr gut zu verschiedenen Outfits von mir vorstellen. Leider ist sie, im Unterschied zur Heart Ribbon Bag, nicht mehr direkt bei Btssb zu beziehen.

Mal sehen, welche Tasche demnächst bei mir einzieht ;)


   

Donnerstag, 14. Februar 2013

Shooting mit Gizzy und Sha in der Hafencity

Yeah, wir sind so angesagt und avantgarde, wir haben den Style raus, wohin gehen wir dann für unser Shooting? Na klar Digga, in die Hafencity ;D

...es ist nun mal so, dass jeder Profi- oder Amateurfotograf der in Hamburg wohnt (oder mal hier zum Shooten herkommt) mindestens einmal die Hafencity als Kulisse genutzt hat. Vom architektonischen Standpunkt aus (und nicht nur diesbezüglich) zwar scharf kritisiert, gilt das Bauprojekt aber eben als die aktuelle Umsetzung modernen Designs in der Hansestadt. Deswegen ist sie als Location wohl so beliebt. Ich war natürlich auch schon mal dort ;) Das ist aber tatsächlich recht lange her, und zwar datierte es zurück auf 2010, zusammen mit Evangeline Cooper. Hier mein Lieblingsbild aus der Serie, nur damit man mal sieht, wie anders ich damals aussah von den Haaren her:


Ja, das war etwa einen Monat, nachdem ich helle Strähnen in die schwarzgefärbten Haare habe machen lassen - und dann immer im Wechsel rauswachsen, Strähnen in immer helleren Nuancen, abwarten... etwa zwei Jahre später hatte ich wieder meine Naturhaarfarbe und Gott, ich bin so glücklich darüber. Bloß nie wieder Färben!

Zurück zum Thema, ich weiß gar nicht mehr, weswegen wir auf die Hafencity gekommen sind, aber wir waren uns erstaunlich schnell einig über den Ort und auch den Gegenstand des Shootings. Wir, das sind neben meiner Wenigkeit Sha als meine Shootingpartnerin und Gizzy, die als Fotografin agierte.

Sha und ich stimmten unsere Outfits ein wenig ab, wir hielten uns im Grundton schwarz mit eingebundenen Elementen wie Leoprint. Ein bisschen rockig-tussig also ;)


Das Shooting fand im September statt (ja, wir haben uns etwas Zeit gelassen mit den Bildern und es einfach nicht geschafft, einen Termin zu finden, an dem wir alle zu dritt die Fotos durchgehen xD). An sich ein trockener Tag mit ein wenig Sonne hier und da, nur leider ganz schön windig.



Ich habe es zeitweise sehr bereut, keine Handschuhe mitgehabt zu haben! Überraschenderweise war es viel kälter nach einiger Zeit, als ich gedacht hätte, und ich bin ja so eine Frostbeule. Aber für schöne Bilder muss man eben manchmal leiden ;)




Glücklicherweise empfand nicht nur ich es so, und nach einigen Variationen in Bezug auf Outfits und Hintergrund machten wir uns dann schnell daran, einen Ort zum Aufwärmen zu suchen. Da wir alle quengelig waren und nicht zehn Minuten von der Hafencity bis zur nächsten U-Bahnstation *hust, die U4 gab es damals noch nicht, zu unserer Verteidigung* kehrten wir schließlich in das ein, was in der Nähe war und noch am ehesten einem Café entsprach: Eine Filiale der Schanzenbäckerei!

Schon während des Shootings alberten wir herum (...eigentlich bin ich überrascht, dass wir überhaupt so oft seriös und so, als wären wir voll bei der Sache geschaut haben ;) und woben auch irgendwie den Gangnam Style mit ein, der damals noch vorwiegend nur unter Asiafanatikern bekannt war und absolut nicht den Grad der Popularität erlangt hatte, den er in der "Mainstreamkultur" jetzt genießt.

Daher waren wir total baff, als wir in der Schanzenbäckerei bei Kaffee und Kuchen saßen und auf einmal Psy durch das Radio tönte. Wer von uns hätte gedacht, dass wir mal in der Hafencity (und in der Schanzenbäckerei :P) zu K-Pop tanzen würden!
Jetzt kommt es natürlich, Monate später, nicht mehr so überraschend, aber damals sahen wir uns nur mit riesigen Augen an und uns allen stand "WTF Gangnam Style im Radio????" auf die Stirn geschrieben.

Leider gibt es davon nun kein Foto, aber dafür andere lustige Outtakes:








Sonntag, 10. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: Question 49, My favorite Lolita print

Die Woche neigt sich schwer dem Ende entgegen, aber ich schaffe es noch, die Frage im Rahmen der Lolita 52 Challenge zu beantworten, die mir random.org heute zugelost hat!


49. My favorite Lolita print

Ich teile meine Antwort auf diese Frage in zwei Hälften auf: Zum einen möchte ich über mein liebstes Printmotiv, zum anderen über mein Lieblingskleid mit Print schreiben.

Wer mich persönlich kennt und vielleicht mittlerweile auch, wer regelmäßig meine Blogposts überfliegt, weiß, dass es ein Motiv gibt, das mich bei Prints zur Verzückung treibt: Parfumflacons!!!

Ja, ich meine kleine, verzierte Fläschchen, in denen man üblicherweise Parfum abfüllt. Warum ich das toll finde? Ich weiß es nicht. Natürlich verwende ich täglich Parfum, wie viele andere Menschen auch (wen es an dieser Stelle interessiert: Im Moment trage ich im Alltag Acqua di Gioia von Georgio Armani und Midnight Poison von Dior, wobei letzteres mit seiner glamourösen Schwere aus Rose, Patchouli und Amber wesentlich besser zu mir passt als die blumig-frische Duftnote von Armani), ich habe aber keinen ausgeprägten Dufttick und in der Parfümeriebranche bin ich auch nicht tätig. Ich weiß also gar nicht wirklich, weswegen mich dieses Motiv so anspricht, aber es tut es einfach! Manche Leidenschaften sind einfach nicht erklärbar und bedürfen auch gar keiner Begründung ;)

Es gibt mehrere Kleider mit Parfumflaconprints, von denen einige sehr bekannt sind. Ich möchte die vorstellen, die mir auf Anhieb eingefallen sind, einige davon besitze ich selbst oder ich habe sie selbst einmal besessen:

Angelic Pretty


Rose Toilette, 2007


Montag, 4. Februar 2013

Classic Lolita Shooting im Hamburger Rathaus

Ich jammere ja gerne herum und eines meiner Lieblingsjammerthemen betrifft Lolita: Ich habe viel zu wenig Fotos von mir darin! Daher befasste sich auch einer meiner Lolitavorsätze für das neue Jahr damit, sich nicht nur zu beschweren und zu ärgern, dass sich kein Fotograf findet, sondern auch mal selbst aktiv zu werden. Fotografieren ist ja kein Teufelswerk - selbst für Technikn00bs wie mich ;)

Daher habe ich kurzerhand die alte Kamera eines fotografierenden Freundes ausgeliehen und bin mit zwei Freundinnen los. Naja, so ganz spontan wie es jetzt klingt, war es dann auch nicht. Wir haben uns im Voraus große Gedanken gemacht darüber, wo wir denn überhaupt fotografieren wollen. Bekanntermaßen ist der Winter nicht die idealste Zeit, um Lolita zu tragen. Uns war schnell klar, dass wir es bei den Temperaturen nicht lange draußen aushalten würden, uns so fiel unsere erste Idee, nach Blankenese zu den Römischen Gärten zu fahren, leider flach.

Wir trafen uns dann an einem Sonntag im Hamburger Rathaus. Eigentlich wollten wir den Ort nur als Treffpunkt nutzen, da man problemlos auch am Wochenende ins Foyer kommt und dieses bedeutend wärmer ist als draußen. Aber da wir immer noch keine Indoorlocation hatten und sich unsere ersten Ideen als nicht umsetzbar erwiesen, beschlossen wir, kurzerhand einfach dort zu bleiben! Immerhin bietet es eine passende Kulisse, gerade für Gothic und Classic.



Ich war ein wenig in Sorge, ob wir einfach so ungestört würden Bilder machen können. Aber wir mussten nur kurz an der Info fragen und da uns die Erlaubnis erteilt wurde, fackelten wir nicht lange und los ging's! Natürlich war das Rathaus gut besucht von Touristen, aber die ließen uns unsere "Arbeit" machen und mehr als die üblichen Blicke und hier und da ein Kompliment gab es nichts, was uns aus der Ruhe bringen ließ.

Kurzer Exkurs: Das Hamburger Rathaus beheimatet die Bürgerschaft (unser Parlament in der Hansestadt) und den Senat. Es wurde zwischen 1886 und 1897 gebaut. Architektonisch ist es dem Historismus zuzurechnen. Das Rathaus hat einen beeindruckenden Festsaal, den ich auch dieses Jahr wieder beim Neujahrsempfang meines Arbeitgebers bewundern durfte, den wir aber natürlich leider nicht als Location nutzen konnten ;)

Ich hatte die Kamera vorher schon ein wenig ausgetestet, trotzdem lief nicht alles glatt und besonders Quini hatte leider in "ihrer Ecke" Pech mit den Lichtverhältnissen. Aber wir blieben dran, versuchten es weiter und haben dennoch alle gute Bilder von uns bekommen.


Ich bin so froh, dass wir nicht raus mussten! Ich bin sehr kälteempfindlich und nach kurzer Zeit wären mir wohl meine Finger abgefallen. Mir war aber besonders wichtig, mit Classical Rose ordentliche Fotos zu bekommen, denn das Kleid hat mittlerweile den Besitzer gewechselt - da ich zwei Traumkleider gekauft habe (die noch unterwegs sind), habe ich mich entschlossen, ein wenig Platz zu schaffen in meiner Garderobe und nur noch die Kleider zu behalten, an denen ich sehr hänge *und* die ich auch regelmäßig trage und tragen werde.


Outfitrundown:

JSK: Classical Rose von Angelic Pretty
Bluse: Innocent World
Bolero: Tally Weijl
Rosen: H&M
Perlenkette und -armbänder: Primark
Strumpfhose: Bodyline
Schuhe: Deichmann



Die Bilder wurden von Sha bearbeitet und von ihr und Quini geschossen. Danke euch :)


Sonntag, 3. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: Question 17, My first meetup

Ohne viel Vorgeplänkel geht es, gerade noch in letzter Minute, zur nächsten Frage der Lolita 52 Challenge. Ich muss diese Woche ja zwei Fragen abdecken, weil ich geschludert habe ;)

Random.org spuckte heute folgendes aus:

17. My first meetup 

Oje! Irgendwie blicke ich mit äußerst gemischten Gefühlen auf mein erstes Treffen zurück... und ich bin sehr, sehr froh, dass ich keine Bilder davon besitze :P Zumindest gibt es keine von mir, anscheinend auch nicht in den Untiefen des Nets, worüber ich auch erleichtert bin (warum, kann man sich angesichts eines ersten Treffens vermutlich schon denken, aber ich führe das später noch deutlicher aus).

Mein erstes Treffen fand am 08.07.2006 in Hamburg statt. Ich habe zu diesem Zeitpunkt zwar bereits in Erfurt studiert, hatte meinen Hauptwohnsitz aber in der Hansestadt und da es damals in Thüringen in Punkto Lolita mehr aus mau aussah, konzentrierte ich mich auf meine freie Zeit in den Semesterferien, um Gleichgesinnte kennenzulernen.

Ich kenne Lolita seit 2001, habe mich aber erst ca. 5 Jahre später gewagt, es selbst zu tragen. Auch wenn mir die klassischen "Ita-Fehler" (kein Petticoat, Schminkausrutscher wie schwarzer Lippenstift und Gekrakel mit dem Kajal um die Augen, Katzenohren und Co.) erspart blieben, so bin ich doch alles andere als stolz auf meine ersten Versuche. Ich schäme mich nicht, ein rechteckiges Headdress getragen zu haben und auf die Old School-Kombi schwarz/weiß fixiert gewesen zu sein, oh nein, ich finde es sogar immer noch cool, wenn Leute das heutztage ordentlich durchziehen. Aber ich hatte so einige Schwachpunkte aufzuweisen als frischgebackene Lolita. Frisur, was ist das? Oh, ein schwarz/weißer, bauschiger Rock von H&M, packen wir mal einfach einen Petticoat drunter, vollkommen egal ob die Silhouette dann komisch wirkt! Nur kurzärmelige Blusen parat, aber es ist kühl draußen? Klar, Blazer drüber, passt schon!...

Mir ist das aus heutiger Sicht so extrem unangenehm (alleine die Haarfarbe, schlecht Blondierung homemade, und die "Nicht-Frisur"), dass ich das Ergebnis nicht herzeigen will. Aber so ganz ohne Bilder wäre der Bericht ja langweilig, und einen gewissen Unterhaltungswert hat es vielleicht ja ;) Also hier mein Outfit vom ersten Treffen, fotografiert ein, zwei Wochen später allerdings, und "zensiert":

                                           BÄM! Feat. fingerlose Gothic-Spitzenhandschuhe

So viel zu mir, nun mehr zum Treffen an sich.

Es gibt tatsächlich noch einen Eventeintrag dazu bei Animexx.

Diesem ist zu entnehmen, dass wir uns schon damals an der Stelle trafen, an der heute auch noch die meisten Lolitatreffen in Hamburg beginnen: Im Hauptbahnhof, oben neben McDonald's ;)

Allerdings muss ich präzisieren, dass das Treffen dort für alle anderen begann, bis auf mich. Ich wollte nämlich eine gute Freundin mitnehmen, die zwar nicht Lolita, aber Aristocrat trug und sich das ganze gerne mal anschauen wollte. Naja, wie das dann so kommt, sie verschlief, ich wollte aber auch nicht ohne sie gehen (damals habe ich mich noch davon beeindrucken lassen, dass ich niemanden dort kannte ;) ) und so kamen wir deutlich zu spät.

Das Treffen fand in der öffentlich zugänglichen, innerstädtischen Parkanlage Planten un Blomen statt - natürlich im japanischen Garten, wo sich damals bevorzugt Cosplayer und Visus zusammenrotteten und bei den Spaziergängern für ratlose Gesichter sorgten.



Als ich ankam, war der "harte Kern" des Treffens schon unterwegs Fotos machen, während einige andere, augenscheinlich genauso so wie ich Möchtegern-Lolitas oder Hybride aus Visu und Maids, ziemlich verloren am Teehaus herumsaßen und sich beschwerten über die "elitären Tussis in Burando" (sounds familiar? ;) Das gleich erlebte ich einige Zeit später, aber da war ich dann eine elitäre Tussi in Brand).

So richtig doll war das erste Treffen also nicht, weder hinsichtlich meiner ersten Gehversuche in der Mode noch in Bezug auf den Spaßfaktor. Ich blieb aber dran, lernte dazu und begann auch Kontakte zu knüpfen zu anderen Lolitas in Hamburg. Zeitweise leitete ich dann auch die hiesigen Treffen mit.

Unseren Hamburger Zirkel gibt es heute noch, wenngleich vom allerersten Treffen aus der Reihe der "richtigen Lolitas" nur noch Gwen-chan übrig geblieben ist. Die meisten tragen Lolita entweder nicht mehr oder sind abgetaucht bzw. eine wohnt mittlerweile in Süddeutschland, trägt die Mode aber noch. Und es gibt "Wannabes", die dran geblieben sind und sich weiterentwickelten zu "richtigen Lolitas", von denen einige zwar mittlerweile auch aufgehört haben, manche - wie ich - aber noch dabei sind.

Das Ganze ist nun 6 1/2 Jahre her, krass! Es ist in der Rückblende auch mein mit Abstand schlimmstes Treffen, aber es gibt immer ein erstes Mal ;)