Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Montag, 30. Juli 2012

Ein Wochenende in Düsseldorf


Das Wochenende über war ich mit meinem Freund in Düsseldorf. Meine Tante hat dort im Norden der Stadt ein Haus, und wenn sie im Urlaub ist passen meine Großeltern darauf auf. Also haben wir relativ spontan entschieden, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und zum einen meine Großeltern zu besuchen, die ich in der Regel leider nur drei, vier Mal im Jahr sehen kann,  und in Düsseldorf das japanische Viertel rund um die Immermannstraße anzuschauen.

Düsseldorf beherbergt die größte japanische Community Deutschlands (wobei das laut dem Wikipedia-Artikel zum Thema auch nur um die 6.500 Menschen sind)  und dementsprechend gibt es so viele japanische Geschäfte und Restaurants auf einem Haufen wie sonst nirgendwo in Deutschland. Ich war vor über 10 Jahren schon mal dort, aber nur kurz im OCS und in einem Restaurant, kann mich auch nur noch dunkel daran erinnern.

Die Immermannstraße ist zu Fuß super gut zu erreichen, nur etwa 5 min vom Düsseldorfer Hauptbahnhof entfernt. Wir starteten zunächst im OCS. Das OCS in Hamburg hat ja leider im Dezember 2010 zugemacht, keine Ageha, Gothic&Lolita Bible und Puris mehr für uns =( Der Laden in Düsseldorf ist wesentlich größer als es der in HH war, es gibt Unmengen an Kram: Zeitschriften, Manga, Bentoboxen in allen Formen und Farben, Lebensmitteln und, wie mein Freund es ausdrückte „komischer Krimskrams“.

Das erste was ich machen wollte, waren natürlich Puris! Der alte Puriautomat aus Hamburg steht übrigens jetzt im Düsseldorgfer OCS, den würdigte ich aber keines Blickes, kannte den ja schon :P Bin also direkt zu dem neueren gelaufen. Man kann wählen zwischen der „Hime“- (also der pastelligen, prinzessinnenhaften Optik) und der „Koakuma“-Version (was dann wohl etwas „rockiger“ sein soll). Ich habe mich für Hime entschieden. Zunächst muss man an der Kasse 6 Euro gegen 600 Yen (in sechs 100 Yen-Münzen) umtauschen. Und auf ging’s! Ich war etwas enttäuscht, dass der Automat keine Musik machte oder sonstige Geräusche, lief alles total ruhig ab bis auf das Klicken, wenn das Foto geschossen wird. Der Automat aus Hamburg hatte immer laute Töne von sich gegeben, fand ich irgendwie lustiger (Martin empfand es so natürlich als weniger nervig :P) 


Und dann, als alle Bilder fertig waren, liefen wir in freudiger Erwartung zum Bildschirm, um alles in der begrenzten vorgegebenen Zeit verzieren zu können. Aber, le choc: Nix zu sehen D: Keine Bilder auf dem Bildschirm und nichts tat sich. Alles umsonst?! Wir wussten nicht weiter und drückten dauernd mit dem Stiften darauf herum. Ich suchte dann eine Mitarbeiterin aus dem Laden, die kam verwundert an, tja und woran lag es?! Wir hatten den falschen Bildschirm erwischt. Peinlich, peinlich. Der richtige wäre direkt dahinter gewesen, aber so schlau, mal hinter unseren Bildschirm zu schauen, waren wir natürlich nicht, man konnte von vorne halt nichts davon erkennen. Tja, somit haben wir nur die letzten beiden Bilder bearbeiten können, aber was soll’s , ich mag sie dennoch, der Weichzeichnereffekt ist super ;D


Gekauft habe ich im OCS natürlich auch etwas, nämlich eine ältere Ausgabe der Gothic&Lolita-Bible, die auf 10 Euro reduziert war (sehr fair wie ich finde, soweit ich mich erinnern kann hat das der OCS in Hamburg nie gemacht), einen Spiegel in Form einer Schokoladentafel, den ich auf dem letzten Treffen in Kiel bei Quini gesehen hatte und ihn danach natürlich auch haben musste :D sowie zwei Schüsseln für unseren Haushalt, die ich dann für Miso-Suppe (die ich in letzter Zeit recht häufig zubereite) nutzen werde, zweimal hübsche, klassische Stäbchen (braun/schwarz für Martin und rot/schwarz für mich) und eine kleine Schale für Wasabi/Sojasauce, wenn wir mal wieder Sushi machen. 


Danach sind wir in einen der Supermärkte (Dae-Yang, japanisch/koreanisch) gegangen um uns zu erfrischen mit Litschi-Saft und Calpis, davon hab ich zur Abwechslung mal vergessen, Bilder zu machen ;)

Und schon fing es mit dem Essen an: Es gab einen kleinen Laden, Waraku, der auf O-Nigiri spezialisiert war! Super lecker und große Auswahl (sogar für Vegetarier und Veganer übrigens). Ein O-Nigiri war mit 2,50 Euro schon recht teuer (wie japanisches Essen halt generell…), aber hat sich gelohnt. Wir haben jeder einen mit Lachs genommen. Mit der Verpackung taten wir uns etwas schwer, die Folie hing noch da und dort im Weg, aber essen konnten wir es dennoch ;)


Wir haben uns dann weiter im Viertel umgesehen, es gab ja auch in den Seitenstraßen einige Läden und Restaurants. Japanische Lebensmittel zur weiteren Zubereitung für daheim habe ich keine gekauft, auch wenn es sie natürlich en masse gegeben hätte, aber die kann ich ja in Hamburg auch besorgen.



Im Bubble Tea-Laden Sphere Bay bzw. davor haben wir uns niedergelassen. Der Bubble Tea war mit 2,50 Euro recht günstig, man muss aber Aufpreis zahlen für Milch/Joghurt und die Bobas, ist aber immer noch billiger als etwa bei BoboQ (auch wenn Martin der Meinung ist, dass der Bubble Tea dort schmackhafter ist). Da man Bubble Tea ja mittlerweile eh überall kaufen kann, habe ich lieber einen Matcha Latte bestellt, den ich seit meinem Japanaufenthalt nicht mehr getrunken habe und das ist fast auf den Tag genau 10 Jahre her ;( War gut, aber teuer, 4,50 Euro, aber man gönnt sich ja sonst nix auf Reisen ;)

In einer der beiden japanischen Bäckereien (Bakery Taka) gab es etwas für uns Absonderliches, was wir natürlich gleich probieren mussten - Krapfen, deren Teig süßlich war, die aber eine herzhafte Füllung hatten!


Und zwar war das eine "Currywurst"-Füllung, eine Art Wiener Würstchen mit Currypaste drumherum. Klingt komisch, sieht komisch aus, war aber lecker:




Danach sind wir erst mal weiter, und zwar – wie könnte es in Düsseldorf anders sein – auf die Kö. Da waren wir vor zwei Jahren schon mal, ich sag mal im Endeffekt gibt es doch in jeder großen deutschen Stadt die gleichen Läden, also haben wir uns da nicht lange aufgehalten, großartig shoppen kann ich auch in Hamburg. Wir waren bei Louis Vuitton, weil bei meiner Speedy der Reißverschluss kaputt gegangen ist (also das Ding, mit dem man den Reißverschluss öffnet… der Reißverschlussöffner quasi :D), tolle Markenqualität sag ich nur :P Hab mich erkundigt, inwiefern man das reparieren kann und werde das in Hamburg in Angriff nehmen. Angeblich soll das kostenlos sein, bin mal gespannt ob das stimmt! Bei Longchamp wollte ich eine bestimmte Tasche, den Shopper aus der Le Pliage-Serie in Beige, in der Farbe wird die Serie nämlich nicht mehr neu aufgelegt. War natürlich ausverkauft in der Version, die ich wollte, habe sie dann aber glücklicherweise bei Brecklinghaus in der Kö-Galerie gefunden (Anekdote am Rande: Die Verkäuferin bei Longchamp meinte, ich solle bei Brecklinghaus vorbei sehen, die könnten die noch haben, und ich verstehe „In Recklinghausen“ und dachte mir erst „Nöööö, da fahre ich doch nicht extra hin“ :D)



Noch ein paar Fotos an einer der Brücken in der Mitte der Kö gemacht und wieder zurück zur Immermannstraße. Irgendwie eine der wenigen schönen Ecken Düsseldorfs… optisch ist die Stadt ja nicht sooo mein Fall (die Immermannstraße ist architektonisch betrachtet ja auch keine Schönheit).
Zurück in der Immermannstraße waren wir bei Takagi, da habe ich mir eine reduzierte, ältere Ausgabe der Ageha gekauft, und nach langem Suchen haben wir bei Dae-Yang eine Maneki-Neko für unsere Wohnung gefunden :D Wir tauften sie „Yasu“ und sie steht nun bei uns im Flur. 


Im Supermarkt Shochiku haben wir wieder O-Nigiri gekauft, die waren günstiger als bei Waraku (1,80 Euro glaube ich), auch lecker und wieder hatten wir Probleme mit der Folie xD Zum Abchluss haben wir uns noch zwei Dosen Sapporo gekauft und getrunken, während wir die Leute auf den Straßen beobachteten.



Gerne hätten wir auch was Größeres zum Abendessen genommen, aber da ich ja bei meinen Großeltern quasi zu Gast war und meine Omi für uns kochen wollte, haben wir darauf verzichtet. Dann also beim nächsten Mal, die Auswahl ist ja groß.

Uns sind übrigens den ganzen Nachmittag über die gleichen Leute an allen verschiedenen Ecken rund um die japanischen Geschäfte begegnet :D (Japaner, „Visus“ usw.)

Auf dem Rückweg zum Bahnhof: Die Occupy-Düsseldorf-Stätte, aus den Zelten kamen Trommelgeräusche und seltsamer Gesang…

 Martins Chicken Teriyaki

Meine Gyoza

Am nächsten Tag hatten die Geschäfte natürlich zu, war ja Sonntag. Wir sind am Rheinufer entlang spaziert, haben die St. Lambertius-Basilika besichtigt, in einer Fortuna Düsseldorf-Kneipe Alt getrunken (ein Muss ;) ) und waren noch einmal in der Immermannstraße, um eine Kleinigkeit zu essen. Bei Takumi gab es für Martin Teriyaki-Hühnchen und für mich Gyoza, dazu kalten Jasmintee. Lecker *_* Freu mich schon auf meinen nächsten Düsseldorfbesuch!


Donnerstag, 26. Juli 2012

Glossybox Juli 2012

...nun habe ich meine erste reguläre Glossybox heute erhalten - und so gleich wieder abbestellt ;) Aber lest selbst und gewinnt einen Eindruck davon.

Übrigens hatte ich gar nicht vor, mehr als eine Woche zwischen meinen Blogeinträgen verstreichen zu lassen, ich wollte eigentlich viel fleißiger sein, aber wie das dann immer so ist, doch noch was für die Uni und für den Nebenjob zu tun, Lolita-Fotoshooting gehabt (Bilder folgen ;) ) und rumgegammelt, weil das Wetter urplötzlich auf Sommer umgeschaltet hat... ich gelobe Besserung.

Jetzt bin ich erst einmal für ein paar Tage im Urlaub (Düsseldorf und Kopenhagen), danach folgt eine Buchempfehlung (jaaa! Ich beschäftige mich nicht nur mit Kosmetik ;D Köder: Die Romane spielen im viktorianischen England und Oscar Wilde kommt auch drin vor) und ein Bericht zu einem Produkt aus der Glossybox Young Beauty.

Nun aber zum eigentlichen Thema: Wie ich hier schon angekündigt hatte, wollte ich zumindest einmal die Glossybox testen. Ich konnte mir im Vorfeld eigentlich schon sicher sein, dass ich nicht unbedingt zufrieden damit sein würde, weil ich von verschiedenen Leuten schon Kritik dazu gehört hatte (von recht verschmerzbaren Umständen wie verspäteter Lieferzeit bis zu No-Gos wie vollkommen uninteressanten Produkten, Produkten in unmöglichen Farben, Missachtung jeglicher Angaben im "Beautyprofil" usw.), aber wie das so ist, ich musste sie natürlich trotzdem kaufen. Ja, ich bin süchtig :D

Gestern hatte ich die Mail mit meiner Sendungsverfolgungsnummer erhalten, heute schon brachte mir DHL das Paket, das ging doch mal ultrafix:





Neben der Box an sich war noch ein "Glossy Mag" drin, was aber nicht wirklich aufschlussreich ist, da werden etwa Produkte angepriesen, die in der Box gar nicht enthalten waren (jaa, ein Lancôme-Lippenstift, das wäre es gewesen ;D) Nur so Random-Gelaber, welche "Beautytricks" gibt es für den Flug in den Urlaub blah blah was man so aus den üblichen Frauenzeitschriften kennt, Toilettenlektüre ;) Außerdem ein Lesezeichen sowie ein 10 %-Gutschein für C:EHKO, von denen auch Produkte in der aktuellen Glossybox enthalten sind, aber seien wir ehrlich, der wanderte bei mir direkt in den Papierkorb *hust*

Die Farbe der Box selbst mag ich gerne, ist in einem unaufdringlichen Rosaton gehalten, wird in meinem Haushalt jedenfalls Verwendung finden. Verpackung war auch, wie schon bei der Young Beauty-Glossybox, ansprechend gestaltet:


Und hier der Inhalt: Eine Augenmaske, Pedix Feet Heel Rescue Balm von Alessandro (Tester, Originalprodukt 14,95 Euro), Big&Beautiful Ultra Volume Mascara von Astor (Originalgröße, 8,49 Euro), Réflexe Solaire Sonnenschutz SPF 50 von Avène (Tester, Originalprodukt 9,90 Euro), Balsam Fluid Plus von C:EHKO (Originalgröße, 4,73 Euro) und Summer Rising Cornish Hedgerous Bath&Shower Gel von Noble Isle (Tester, Originalprodukt 25,23 Euro).

Lässt sich schwer bemessen, welchen Wert die Box genau hat, da der Großteil der Produkte nur Samples sind...


Von all diesen Dingen sind nämlich lediglich der Mascara sowie diese lustigen Haarpflegekapseln in Originalgröße, der Rest sind Tester... dürftig dürftig! Da waren in der Young Beauty-Box aber erheblich mehr Produkte in Originalgröße enthalten; schon ärgerlich wenn man bedenkt, dass ich für Tester (von denen ich genügend bei meinem Douglasbesuch bei der Verkäuferin meines Vertrauens kostenlos erhalte...) Geld bezahlt habe. Aber ja ja, ich wusste es vorher ;) Auf der Homepage steht ja auch im "Kleingedruckten", dass in der Glossybox vor allem Proben enthalten sind, da kann man schlecht von Betrug sprechen, aber da ich vorher die Young Beauty-Box getestet habe, waren meine Erwartungen wohl zu hoch, was die Menge an Produkten in Originalgröße betrifft.

Mein erster Eindruck: Die Rescue Balm von Alessandro soll zur Pflege der Hornhaut gedacht sein (was, ich will die net pflegen, ich will die loswerden :D), ist natürlich gerade im Sommer nicht schlecht, wird gleich heute Abend mal ausprobiert.

Über den Mascara habe ich mich gefreut, weil ich in meinem Leben schon gefühlte 100.000 Euro für Mascara ausgegeben habe. Ich habe recht helle, nicht unbedingt üppige Wimpern, will aber immer einen tiefschwarzen, ellenlangen, supervoluminösen Wimpernkranz,  dementsprechend lange suche ich also schon nach dem "perfekten Mascara" für mich. Habe ich ihn bisher gefunden? Nein. Besteht eine Chance, dass es der Big&Beautiful Ultra Volume Mascara von Astor wird? Ich denke nicht, da ich schon mal den Big&Beautiful BOOM Mascara von Astor (den in der goldenen Verpackung) ausprobiert habe und das Ergebnis mäßig war. Aber mal schauen!



Duschgel kann man immer gebrauchen, ist jetzt aber nicht so ein "Oh wow yeah"-Produkt... Sonnencreme, ja ganz nett so im Sommer...

Die Kapseln sind lustig, sehen aus wie kleine Fische ^^


Ich habe bisher noch nicht Kapseln fürs Haar verwendet und bin daher mal gespannt, wie sie wirken. Man soll sie nach der Haarwäsche bzw. nach dem Föhnen im Haar verteilen.

Wurde mein "Beautyprofil", das man ja direkt nach Abschluss des Abos ausfüllen kann (welcher Hauttyp ist man, steht man z. B. auf Naturkosmetik oder High End-Produkte, an welchen Produkten - Haar-, Hautpflege, dekorative Kosmetik usw. - ist man besonders interessiert...), denn beachtet? Wer weiß, vielleicht habe ich die Sonnencreme bekommen, weil ich angegeben habe, dass ich sehr helle Haut besitze ;D

Hier auf der Glossyboxhomepage kann man einsehen, welche Produkte verteilt worden sind... und ich bin soooo enttäuscht, ich hätte gerne einen der Lippenstifte (anscheinend gab es zwei verschiedene von Maxfactor) bekommen ;( Ich verwende täglich Lippenstift und hätte davon sicher was gehabt, vor allem da ich gesehen hatte dass manche den einen Lippenstift in Rot drin hatten - aber naja. Übrigens wird auf der Homepage nur für einen der Lippenstifte angegeben, dass er von Maxfactor stammt, bei dem anderen sei die Marke "geheim". Ähm nein?! Man sieht deutlich auf dem Bild das eingeprägte "Maxfactor-X", also bitte xD

Ich habe die Glossybox schon wieder abbestellt. Umgehauen hat mich nichts, es waren auch keine Marken enthalten, die ich interessant finde oder besonders mag.


Die 15 Euro sind besser angelegt in Raubzügen bei DM, da bekomme ich dann doch mehr für mein Geld! Und da kaufe ich dann auch Originalprodukte und keine Tester...

Mein Fazit, nach drei bisherigen "Box-Tests": Die DM-Box ist und bleibt unschlagbar im Preis/Leistungsverhältnis, so viele Originalprodukte für nur 5 Euro! Ich mag sie überhaupt nicht her geben, nur noch eine die kommt, danach muss man sich neu bewerben, ich bin schon ganz nervös, hoffe ich ergatterte wieder eine, ansonsten wäre ich echt traurig ;(

Die Young Beauty Glossybox fand ich wesentlich attraktiver als die reguläre: 5 Euro günstiger, dafür aber vier Produkte in Originalgröße, und davon habe ich auch alle gerne ausprobiert und verwendet (eines könnte sogar ein Nachkaufprodukt sein, dazu in einem späteren Bericht mehr ;) ) Die sollte es mal im Abo geben... leider ist dem nicht so, aber vielleicht kommt sie ja später noch mal in einer Herbst- und Winteredition oder so raus? Ich werd dranbleiben :)

Montag, 16. Juli 2012

Testberichte zu den L’Oréal-Produkten aus der DM Box Juli 2012 (EverPure Shampoo und Color Riche Le Vernis)


Hier mal meine Eindrücke zum L’Oréal-Shampoo und zum -Nagellack aus der Juli-DM BOX!

Das L’Oréal EverPure Farbpflege & Feuchtigkeits Shampoo ist ja durch Werbung schon seit Wochen bekannt. L'Oréal sagt dazu folgendes:

„Das EverPure Shampoo für Farbpflege und Feuchtigkeit ist speziell auf die Bedürfnisse von coloriertem und ausgetrocknetem Haar zugeschnitten. Die sulfatfreie Formel mit Rosmarin und Wacholder ermöglicht eine schonende Reinigung, schützt die Haarfaser optimal und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Optimal geschützt, zeigt Ihr Haar lang anhaltend seine leuchtende Farbe. Ihr Haar wird veredelt und ihm wird ein seidiger Glanz verliehen.“

Der Verzicht auf Sulfate bzw. das Verwenden anderer Tenside soll bewirken, dass das Shampoo besonders schonend ist und die Haare nicht beschwert, außerdem soll sich dadurch das Auswaschen der Farbe in coloriertem Haar verzögern.

Das Shampoo kostet ca. 7 Euro (250 ml). 

Es  enthält übrigens Silikone – die Spülung aber nicht! Fand ich kurios, denn in der Regel ist es doch genau andersherum?! Die Silikone in Spülungen sollen ja Glanz und bessere Kämmbarkeit verleihen, wieso die nun bei der EverPure-Serie im Shampoo sind und nicht in der Spülung, weiß ich nicht, akzeptiere es aber mal :D

Die Verpackung hat eine deutlich andere Aufmachung als die standardmäßigen L’Oréal-Shampoos:  Metallic-silber-lila-rosa (aaah ja ;D) ist die Tube, es hebt sich damit auf jeden Fall vom üblichen L’Oréal-Sortiment ab und fällt auch sonst im Laden schnell ins Auge. 

Der Geruch ist vollkommen anders, als ich es sonst von L’Oréal-Haarpflege gewohnt bin: Man bemerkt deutlich die auf der Verpackung erwähnten Rosmarin- und Wacholderöle! Ich muss ein bisschen an ein Shampoo für Männer denken, aber es ist durchaus ein angenehmer Geruch. Ich glaube, mein Vater hatte mal ein Herbal Essences-Shampoo das so roch, daher wohl meine Assoziation. Mir gefällt der Duft jedenfalls, wirkt natürlich gleich weniger chemisch und pflegend ;) Der Duft bleibt auch den Tag über noch im Haar, selbst wenn man danach Spülung oder/und andere Pflege benutzt.



Die Konsistenz ist dünnflüssig, es sieht ziemlich milchig aus. Das Shampoo schäumt auf jeden Fall gut! Ich verwende aber von Shampoo eh immer tendenziell zu viel als zu wenig, liegt vielleicht auch daran ;)

Meine Kopfhaut verträgt dieses Shampoo wunderbar. Kein Jucken, keine Rötungen oder ähnliches. Bisher habe ich aber eh die Produkte von L’Oréal immer gut vertragen. Das Shampoo soll auch bewirken, dass die Farbe von coloriertem Haar länger erhalten bleibt. Dazu kann ich nichts sagen, meine Haare sind seit November 2010 „farbfrei“, ich lasse meine Naturhaarfarbe rauswachsen (bzw. das meiste ist mittlerweile natur, nur noch die Spitzen sind blondiert); okay, ich verwende gerade das John Frieda Go Blonder Spray, aber… das gildet nicht xD  

Ich kann nicht sagen, wie die Haare sind wenn man das Shampoo für sich allein benutzt, ich habe es immer in Kombination mit Spülung oder Kur verwendet (beides aber nicht aus der EverPure-Serie).

Nach ca. zwei Wochen Anwendung bin ich echt zufrieden mit diesem Produkt! Meine Haare sind schön weich und glänzend. Ich neige leider zu schnell fettendem Haar, aber davon ist nichts mehr zu sehen, seitdem ich dieses Shampoo benutze; darauf hat mich sogar mein Freund angesprochen und hey, das will was heißen, denn wir wissen ja, dass Männer sowas meist eh nicht bemerken ;D Nach zwei Tagen ohne Waschen sah mein Haar immer noch schön aus. 

Leider ist der Preis recht hoch für ein Drogerieprodukt,  es ist halt teurer als das übliche L’Oréal-Shampoo. Aber es gibt ja bei Rossmann immer diese tollen Angebote, da habe ich kürzlich auch die EverPure-Systempflege reduziert entdeckt. Da schlage ich dann beim nächsten Mal natürlich zu! Und dann teste ich auch mal die passende Spülung.

Weiter zum Nagellack:

Als ich den Nagellack ausgepackt hatte, war ich ja erst mal zumindest mit der Farbe zufrieden (kein Dunkellila, Dunkelblau und metallisches Blaugrau, die noch zur Auswahl gestanden hätten und halt alles Nuancen sind, die zu mir einfach nicht passen): 204 Boudoir Rose, ein gedeckter Altrosaton. Sah im Fläschchen jedenfalls schon mal gut aus.


„Color Riche Le Vernis - der Nagellack mit integriertem Topcoat und einer riesigen Auswahl an 33 aufregenden Trendfarben.
- bis zu 3x glänzender
- bis zu 10 Tage Halt“

L'Oréal Color Riche Le Vernis Nagellack kostet 4,95 Euro, das Fläschchen ist echt klein (5 ml), ich dachte schon das sei eine spezielle Testversion für die DM Box, aber nein, das ist „in echt“ auch so mini.

Ich hab die Farbe dann über meinem üblichen Unterlack aufgetragen – und war sogleich genervt.  Der Pinsel ist groß, was an sich insofern gut ist, als dass man wenige Anläufe braucht, um einen Nagel „anzumalen“. Aber: Es kommt viel zu viel Farbe mit raus! Dadurch hat man einfach zu viel Ärger, das alles gleichmäßig zu verteilen, teilweise war es auch zu viel Farbe für den einzelnen Nagel und darüber hinaus erschwert es auch den Trockenvorgang. Und wenn man es doch hinkriegt mit weniger Farbe, dann reicht die Deckkraft einer einzelnen Schicht nicht aus, sieht auch recht streifig aus.

Wie lange nun die Trockenzeit insgesamt bei dem Lack ist, kann ich nicht ganz genau sagen, denn ich verwende immer die tollen nail art express dry drops von Essence, damit trocknet halt jeder Lack mehr oder minder fix (erwähnte ich schon, dass ich dieses Produkt liebe, weil es mir so viel Lebenszeit spart? :D Auch wenn ich danach immer den Laptop mit Fettflecken vollschmiere xD).
Naja, aber wo jeder andere Lack dadurch nach nur wenigen Minuten trocken ist, da hatte ich mit dem Color Riche-Lack Ärger, weil einige Stellen zu dick aufgetragen waren. Da war mir gleich klar: Dieser Lack und ich werden keine Freunde mehr!

 Fotografiert bei Tageslicht und ohne Blitz.

Die Farbe war dann letztlich auch überhaupt nicht schön, zum einen kann ich über das Versprechen „bis zu 3x glänzender“ nur lachen, denn der Lack ist zumindest bei mir matt bis stumpf. Ist jetzt nicht so wild, ich mag es auch gerne matt, aber man erwartet dann doch was anderes. Die Farbe finde ich persönlich auch nicht sehr schön, da habe ich weitaus tollere Lacke in Rosatönen. Ich habe auch trotzdem einen Überlack verwendet, obwohl ja ein solcher integriert sein soll, erschien mir sicherer, da mich absplitternder Lack in den Wahnsinn treiben kann und ich dem „bis zu 10 Tage Halt“ keinen Glauben schenken wollte.

Halten tut er aber überraschenderweise echt gut! Bei mir splittern einige Lacke schon nach dem ersten Mal duschen etwas, aber der hier hielt auf jeden Fall drei ganze Tage durch, ohne den leisesten Kratzer zu bekommen. Ich habe jetzt nicht die ultrastarke Belastung für Nägel, ich mache z. B. keine Gartenarbeit und ich spüle nur mit Handschuhen ab, aber dass der Lack dann insgesamt 6 Tage im „sehr ansehnlichen, nicht verbesserungswürdigen Zustand“ hielt, fand ich schon eine prima Leistung.

Dennoch werde ich ihn nicht weiterverwenden. Dass zu viel Lack auf einmal vom Pinsel mitgenommen wird, nervt mich, und die Farbe finde ich auch alles andere als schön. Wenn ihr Interesse an einem schicken Altrosaton habt, schaut mal nach „Karl says très chic“ No 090 von Catrice, für mich die günstigere und schönere Alternative zu diesem Lack!
Nachkaufen werde ich ihn also ganz sicher nicht, auch wenn er mich hinsichtlich der Haltbarkeit überzeugen konnte.


Ich werde keine Testberichte über alle Produkte aus der DM Box verfassen, aber wenn euch eine Meinung zu einem bestimmten Produkt interessiert, fragt mich ruhig an deswegen :) Zur Erinnerung, hier der Inhalt der Box!

Sonntag, 15. Juli 2012

Nivea Pure Effect Thermo Tiefenreiniger


Vor einiger Zeit hat Nivea (ha ha, wie viele Anläufe habe ich in diesem Post jetzt gebraucht um „Nivea“ zu tippen und es ist „Niveau“ dabei rausgekommen? xD) ja eine neue Produktserie lanciert: Nivea Pure Effect. Speziell geeignet für erwachsene, unreine Haut soll das sein –  also gut für mich, wie ich dachte. Die Produkte sollen antibakteriell wirken und es gibt für alle möglichen Pflegevorgänge das passende Instrument aus der Serie: Tiefenreiniger, mattierende Feuchtigkeitscreme, Waschgel usw.

Ich hatte mich eigentlich vor allem für die mattierende Feuchtigkeitscreme interessiert, sie dann aber doch nicht gekauft, weil ich gerade noch zwei Cremes daheim habe, die erst mal aufgebraucht werden müssen. Ja, so rational denke ich manchmal :D Selten, aber kommt vor. Habe dann ein wenig in dem Aufsteller bei DM gestöbert und mich für den Pure Effect Thermo Tiefenreiniger entschieden. Ich kenne schon einige Produkte mit „Wärmefunktion“ und fand diese eigentlich immer ganz gut, hatte das Gefühl die Wärme trägt tatsächlich zur Öffnung der Poren und damit zur Reinigung bei. Ich hatte vor, den Tiefenreiniger vor allem als eine Art Maske zusätzlich zu meinem üblichen Waschgel zu verwenden.



Ich habe 4,99 Euro (100 ml) dafür bezahlt. Damit bewirbt Nivea dieses Produkt:

„Tiefenreiniger mit Wärmeeffekt - reinigt erwachsene, unreine Haut porentief, um Pickel und Mitesser zu bekämpfen - mit Magnolia Extrakt. (100 ml)
• Erwärmt sich beim Kontakt mit nasser Haut sanft und öffnet so verstopfte Poren.
• Reinigt porentief, trocknet aber nicht aus.
• Wirkt bei 2- bis 3-maliger Anwendung pro Woche gegen Hautunreinheiten.
• Verfeinert die Poren und beugt neuen Pickeln und Mitessern vor.

Anwendung
Befeuchten Sie Ihr Gesicht mit warmem Wasser. Trocknen Sie im Anschluss Ihre Hände ab. Tragen Sie dann den Tiefenreiniger auf das Gesicht auf – sparen Sie dabei die Augenpartie aus. Massieren Sie Ihre Haut für 20–30 Sekunden. Waschen Sie Ihr Gesicht anschließend mit lauwarmem Wasser ab. Zeit der Anwendung: 1 mal am Tag – Menge je nach Bedarf.“
Und hier die Inhaltsstoffe:
PEG-8, Glycerin, PEG-150, Laureth-4, MIPA Laureth Sulfate, Silica Dimethyl Silylate, Magnolia Officinalis Bark Extract, Glyceryl, Glucoside, Aqua, PEG-40 Hydrogenated Castor, Oil, PEG-7 Glyceryl Cocoate, Propylene Glycol, Alpha-Isomethyl Ionone, Citronellol, Hexyl Cinnamal, Benzyl Alcohol, Limonene, Benzyl Salicylate, Butylphenyl Methylpropional, Parfum


Ich verwende dieses Produkt seit einigen Wochen jeden Abend. Was mir zu allerst aufgefallen ist: Ich finde, die Wärmeentwicklung ist enttäuschend. Wirklich warm wird meine Haut nur an den Fingern, wenn ich das Produkt auf dem Gesicht verreibe, auf der Gesichtshaut merkt man die Wärme kurz, aber so richtig entfaltet sie sich nicht und verfliegt recht schnell wieder. Ob das dann so toll wirken kann? Ein vergleichbares Produkt ist ja die Anti-Pickel Thermo Maske von Garnier, die ich früher oft verwendet habe, und die wird richtig schön „heiß“ ;) Okay, das ist eine Maske und das Nivea-Ding ein Reiniger, aber ich war schon enttäuscht. Oder die Poren Detox-Maske von Soap and Glory, die ich mal getestet hatte, da hab ich mich regelrecht erschrocken, wie warm die wurde :D Der Tiefenreiniger von Nivea hat auch eine absolut andere Konsistenz als die beiden genannten Produkte, nämlich gelartig und flüssig, während die beiden Masken halt maskenartiger sind: dickflüssig und fest.




Nach etwa einem Monat Anwendung kann ich sagen, dass mich dieses Produkt nicht überzeugt hat. Okay, derzeit ist meine Haut auch echt wesentlich schlechter dran als sonst, denn durch den ganzen Stress mit der Masterarbeit ist sie viel unreiner als üblich, da hat so ein Tiefenreiniger schon ordentlich was zu tun :P Aber ich bin nicht zufrieden, es ist keine Verbesserung eingetreten und vor allem, man sollte den Reiniger meiner Meinung nach nicht statt eines Waschgels verwenden, er entfernt z. B. Make Up eher schlecht. Also weder als Maske zusätzlich zu anderen Reinigungsprodukten noch als Reiniger für sich alleine stehend aus meiner Sicht empfehlenswert!
Auf jeden Fall ist es ergiebig, wie gesagt verwende ich es seit knapp einem Monat und es scheint, als sei noch recht viel in der Tube drin.

Mal sehen, ob ich irgendwann dennoch die mattierende Feuchtigkeitscreme testen werde, da ich ja schon mal von einem Produkt aus der Linie nicht überzeugt war.

Übrigens fand ich es wahnsinnig schwer, im Internet gescheite Reviews dazu zu finden. Gibt man „Nivea Pure Effect“ und sowas wie „Test“ oder „Review“ dazu ein, kommen vorwiegend Seiten von Nivea selbst bzw. von den Nivea-Botschaftern… unabhängige Testberichte von privaten Blogs oder Bewertungsportalen kommen irgendwie gar nicht vor. Wirkt seltsam O_o Liegt halt wohl an dem enormen Aufwand, den Nivea für diese neue Serie betreibt, mit etlichen Testaktionen hier und da.

Samstag, 14. Juli 2012

I got tagged :)

Yeah, I got tagged for the first time :) Yuki is responsible for it!

The rules:
1. Each person must post 11 random facts about themselves
2. Answer 11 questions the tagger has given you and give 11 questions for the people you tagged
3. Choose 11 people and link them in your post
4. Tell them you've tagged them. Remember, no tag backs!
 My Facts:

1. I dyed my hair for the last time in november 2010. I've been letting my original hair color grow out since then (I'm a blonde ;D)
2. I converted to Catholicism from Protestantism.
3. I love cats SO MUCH, but I am allergic to them ;(
4. I want to marry in a short dress. And no updo hairstyle!!!
5. My favourite colours are red and pink.
6. I studied economic sciences as minor subject, although I'm not good in maths.
7. I don't like gentlemen or guys who love to make presents to their ladies.
8. My DSi is turquoise and decorated with whipped cream, chocolate, pink bows and other cute stuff ;)
9. I will never wear Sailor Lolita.
10. I was raised bilingual (German/French)
11. I like moustaches and beards on men :D

My answers to Yuki:

1. What's your favourite clothing?
Skirt/Dress and High Heels 
2. Which song makes you cry?
I can't think of one... but when I was little, I always had to cry when someone would sing "Kein schöner Land" :D And my parents teased me with that song to see me suffer xD
3. Do you leave the house without make up?
Never, except when I'm on the way to a photo shoot and a make up artist awaits me to apply me some make up ;) But I don't put heavy make up on every day of course!
4. Do you read Magazines? Which ones?
I love to read Gala and In Touch when I'm at the hairdresser's or in the waiting room, but I rarely buy magazines myself.
5. Do you have favourite Flowers?
Lilies.
6. If you would have to wear one colour all your life, it would be...
Black, because it matches everything.
7. Do you have a specific goal you try to reach at the moment?
My master's degree in Political Science (I'm writing my master thesis at the moment)
8. Do you have an extraordinary hobby?
Umm, no... I mean Lolita is some kind of extraordinary hobby for most people, but I know so many Lolitas that I don't perceive it as extraordinary myself ;)
9. What's the most expensive thing you own?
Maybe my Louis Vuitton Speedy bag. Other things don't come to my mind at the moment. Our TV was more expensive, but I don't own it, it's more like my boyfriend's "toy" ;D
10. What was the best thing what happened to you so far in 2012?
 Nothing I'm afraid xD 2012 is not the best year I had.
11. Are you afraid of something?
Illness and death.
My questions:

1. What was your favourite dish when you were a child?
2. What language would you like to learn?
3. In which city would you like to live?
4. Which book are you reading at the moment?
5. What is the biggest object in your bag?
6. What's your favourite cosmetics brand?
7. What do you usually do during the commercial break when you are watching TV?
8. If you had a son, what name would you give him?
9. What is your favorite nail polish colour?
10. Do you wear slipper at home?
11. How do you like your coffee?

I'm not tagging 11 people, just Sha and Quini ;)

Mittwoch, 11. Juli 2012

Glossybox Young Beauty Juli 2012

Völlig überraschend kam heute schon meine Glossybox Young Beauty an. Ich habe keine Erfahrung mit der regulären Glossybox, hab aber mitbekommen dass diejenigen, die diese abonniert haben, eigentlich immer eine Mail erhalten, in der der Versand angekündigt wird. Außerdem hatte ich irgendwie in Erinnerung, dass sie erst Ende Juli kommen sollte?! Wie auch immer, jetzt ist sie da.

Die Glossybox Young Beauty ist nur für kurze Zeit erhältlich, man schließt kein Abo ab, wenn man sie bestellt, und sie kostet etwas weniger als die reguläre Glossybox, nämlich 9,95 Euro. Enthalten sein sollen "5 Must Haves für junge Haut und süße Sommerlooks". Sie richtet sich an Mädchen zwischen 14 und 20 Jahren. Ja gut... die 20 habe ich schon "etwas" länger überschritten *pfeif* Ich wollte die Box dennoch testen, da ich hoffte, dass auch Produkte für unreine/schnell fettende Haut enthalten sein würden; das assoziiert man ja allgemein mit junger Haut, aber sorry, ich hab's immer noch O_o Und seien wir mal ehrlich, viele Produkte kann man ja mit 15, 20, 25 oder 30 benutzen. Also was soll's, ich hatte mich im Juni für den Newsletter eingetragen, damit ich Bescheid bekomme wann die Box raus kommt, und schnell bestellt. Man konnte übrigens kein Beautyprofil anlegen indem man präzisiert, was für Produkte man gerne benutzt, wie bei der normalen Glossybox.



Ich hatte den Postboten fast angequietscht, weil das Paket ROSA ist :D Jaaa, es ist rosa mit kleinen Kronen drauf. Und noch besser, die eigentliche Box, in der alles verpackt ist, ist ebenfalls rosa!!! Die behalte ich auf jeden Fall, darin verstaue ich jetzt meine Kosmetikartikel (also... einen kleinen Teil davon *hust*).


Und das war drin: AOK First Beauty Pflegendes Feuchtigkeitsfluid, gegen Unreinheiten (angeblich schon wirkend nach der ersten Anwendung...), mattiert die Haut (4,99 Euro), ein Minietester von Bebe Young Care quick & clean Waschgel & Augen Make-up Entferner (3,89 Euro für das Originalprodukt - aber das ist ja eh net drin gewesen...), Manhattan Supersize Mascara (5,99 Euro), Palmolive Ayurituel Duschgel, bei mir in der Sorte Tranquility (1,99 Euro), Playboy VIP Eau de Toilette (10,99 Euro)

Ich war anscheinend richtig schnell und "eine der ersten 100", weil ich dann dazu noch den laut Homepage "stylischen Ring" bekommen habe. Ehrlich gesagt, darauf hätte ich auch verzichten können... er entspricht so gar nicht meinem Stil und noch dazu passt er mir nicht, weil ich leider sehr mickrige Finger hab, an denen die meisten Ringe runterrutschen. Vielleicht kann ich ja jemand anders damit glücklich machen.






Ich find es an sich gut, dass da mehr Produkte in Originalgröße drin waren, als gedacht, denn von der Glossybox hatte ich schon häufig mitbekommen, dass einige fast nur Probengrößen erhalten hatten, was für den Preis von 15 Euro (jaa ich weiß, inkl. Versand und so ;) doch schon recht fragwürdig erscheint. Ich habe immerhin das Duschgel, das Feuchtigkeitsfluid, die Mascara und das Eau de Toilette in Originalgröße erhalten, also für 9,95 Euro einen Warenwert von 23,96 Euro bekommen. Find ich fair :)
Aber hey, die DM Box hat immer noch das unschlagbarste Preis-Leistungsverhältnis, was das angeht... kann wohl keine Box so leicht toppen! Und "High End" sind die Produkte hier auch nicht, das ist auch lediglich Drogerieware. Wenngleich sicher keine schlechte.

Am spannendsten finde ich diese Produkte:


Die Mascara wollte ich eh mal testen, da meine Schwester sie richtig gut fand. Mehr Volumen ist bei meinen eher wenigen, hellen Wimpern eh immer erwünscht von mir (und ja, sie ist rosa :P) Sie hat halt ein sehr dickes Bürstchen, mal sehen wie ich damit klar komme und ob es all meine feinen Wimpern erreicht... Also prima.

Das Feuchtigkeitsfluid soll gegen unreine und ölige Haut helfen, also ideal bei mir - mal sehen, ob es in etwa das hält, was es verspricht, ich erwarte da keine Wunder mehr. Aber auch super.

Das Duschgel riecht ganz gut, hat eine leichten Patchoulieinschlag, aber nicht wie diese "Spuk aus der Gruft"-Parfums ;) sondern angenehm.

Ich finde diesen Playboyhasen eigentlich FURCHTBAR und ich hätte ihn auch mit 14-20 Jahren einfach nur furchtbar gefunden. Also schnell die Packung weggeschmissen, das Fläschchen hingegen ist süß, man erkennt es nicht zwangsläufig als ein "Playboy"-Produkt, der Schriftzug ist dezent in das Schwarz des Deckels eingearbeitet und ich finde die Aufmachung ganz niedlich. Der Duft ist süßlich-blumig und eher schwer, verfliegt aber schnell wieder. Werde ich sicher für den Alltag verwenden, denn ich stehe eher auf solche Düfte und nicht auf frisch-leichte.


Vielleicht teste ich jetzt doch noch einmal die gewöhnliche Glossybox. Ich bekomme zwar ständig nur von Freunden mit, dass sie davon enttäuscht sind, aber der Tenor geht in die Richtung, dass zumindest die erste Box immer ganz erfreulich ausgefallen ist. Dann teste ich sie halt einmal... abbestellen kann man immer noch ;D

Und Testberichte folgen...

Donnerstag, 5. Juli 2012

DM Lieblinge-Box Juli 2012

ENDLICH habe ich heute meine DM Lieblinge-Box für den Juli abholen können :D



Kurz was zur Lieblinge-Box: Die ist in etwa vergleichbar mit der Glossybox oder der Box of Beauty von Douglas; im Monat zahlt man 5 Euro und erhält dafür einige Produkte (bisher einmal fünf, jetzt sechs bzw. sieben mit der Tasche, und die Box in der alles verpackt ist, die ist nämlich wiederbenutzbar quasi) in einem wesentlich höheren Warenwert (ca. 30 Euro). Das Abonnement ist jederzeit kündbar. Die Aktion war auf 5.000 Teilnehmer limitiert, ich stieß durch Zufall bei Facebook drauf und hatte Glück, in der Testphase mitmachen zu können. Das war Anfang Mai. Die Testphase läuft drei Monate, meine zweite Box habe ich jetzt erhalten. Sie wird aber nicht per Post geliefert, sondern man muss einen DM in der Nähe angeben, bei der man sie dann abholen kann.

Ab August soll man sich wieder anmelden können (leider verfällt dann auch mein Abo und ich muss mich wieder neu bewerben), aber diesmal soll die Aktion wohl nicht mehr ganz so streng limitiert sein wie jetzt und die Chancen sind überaus höher, eine Box zu ergattern. Aber genaueres weiß ich auch noch nicht drüber, die Infos kommen erst mit der Zeit.

Allgemein LIEBE ich diese Box, ich meine 5 Euro sind mehr als erschwinglich und man bekommt dafür durchweg Produkte in Originalgröße, was bei der Glossybox oder der Box of Beauty nicht der Fall ist. Dafür wird sie nicht nach Hause geliefert, man muss sie abholen, aber dadurch spart man eben auch Porto. Ich konnte bislang auch mit allen Produkten was anfangen und wenn nicht, dann hab ich sie an Verwandte verschenkt, ich glaub zumindest meine Mutter hat sich gefreut ;D

Diesmal gab es ein paar kleine Lieferschwierigkeiten: Am Samstag (30.6.) hatte ich durch die Facebookfanpage von DM mitbekommen, dass einige ihre Box schon hatten. Eine Mail aber (wie beim ersten Mal) hatte ich noch nicht bekommen, hab aber trotzdem mal bei meinem DM angerufen. Nix da, okay. Montag habe ich noch mal angerufen, wieder nix. Dienstag ging ich nach der Arbeit vorbei, nix und die Mitarbeiterin war total überrascht und wusste von diesem Konzept noch gar nichts - hab sie erst mal aufgeklärt ;) Mittwoch angerufen, wieder nix, war schon echt hibbelig, denn ich wollte mich vom Inhalt überraschen lassen und "durfte" dann bei diversen Leuten von denen ich wusste, dass sie die Box auch abonniert haben, nicht auf die FB-Page (und bei DM auf die Fanpage erst recht nicht :P), weil ich mir die Überraschung nicht verderben lassen wollte. Heute (5.7.) dann angerufen und ja endlich, Box ist da, ich hin und glücklich damit abgezogen (aber ich muss mir in Zukunft angewöhnen, da mit 'nem großen Beutel hin zu fahren... ganz schön groß und schwer, diese Box!) Mail kam bis jetzt nicht an, hoffe beim nächsten Mal wird das zügiger gehen, aber ich will mich nicht sonderlich beschweren, Hauptsache sie ist jetzt da.


 (als ich die Box das erste Mal abgeholt hatte, hab ich mit diesen Fülldingern erst mal meinen Freund verarscht: "Da sind Riesenerdnussflips drin gewesen!!!" Er hat es geglaubt und war danach ganz enttäuscht, der Arme :D)

Einen DM in seiner Nähe zu benennen, ist für Hamburger nicht unbedingt leicht. Die erste Filiale von DM eröffnete nämlich in Hamburg erst im Juli 2009. Dass dann eine der wenigen später ausgerechnet in Hamburg-Harburg (und nicht etwa in der City!) und damit quasi direkt bei dem Büro, in dem ich meinen Nebenjob ausübe, hatte mich echt gefreut. Von meiner Wohnung ist der DM jetzt auch nicht sonderlich weit, drei S-Bahnstationen, aber ehrlich gesagt wäre es mir lieber, wenn DM auch mal Richtung Hamburger Innenstadt wandern würde... da bin ich öfter, ist leichter zu erreichen und ich kann Harburg auch, davon mal abgesehen, nicht soo wirklich leiden xD "Schönes Einkaufserlebnis" ist was anderes. Aber gut, der DM ist groß, hell, sauber, die Mitarbeiter sind freundlich, wie überall halt.

Alles in allem bin ich mit der Box genauso zufrieden wie mit der ersten! (vielleicht sogar einen Tick zufriedener ;D Die Tasche kann ich immer gut gebrauchen und das Shampoo und die Hautpflege wollte ich kaufen)


Drin sind: Ein pinke Bio-Baumwolltasche (2 Euro), Labello Repair&Beauty (in einem leichten Rosaton, 2,45 Euro), L'Oréal Ever Pure Shampoo (6,95 Euro), Sebamed Creme (6,95 Euro), L'Oréal Color Riche Le Vernis Nagellack (4,95 Euro), Fairy Ultra Konzentrat (1,35 Euro) und Balea Beauty Effect 24 h T-Zone Pflege (3,95 Euro). Also insgesamt einen Warenwert von 28,60 Euro für 5 Euro.

Jo gudd, das Fairy ist halt... kein Kosmetik- oder Pflegeprodukt, wie ich erwartet hatte, aber mein Freund findet es gut xD Obwohl ich abwasche, hmm (das ist kein Seitenhieb gegen dich, Martin ;D )... Er meint sicher, dass es nützlicher ist als der Kosmetikkram, den ich sonst immer kaufe.

Am meisten freue ich mich über das L'Oréal Shampoo, da ich es eh testen wollte. Hätte noch lieber die Spülung aus der Serie gehabt, da diese silikonfrei ist, aber gut.


SUPER finde ich die Hautpflege, die hätte ich mir eh geholt! Denn ich hab leider mit öliger Haut zu kämpfen und suche ständig nach Gegenmitteln. Aus der Beauty Effect-Serie von Balea verwende ich schon zwei andere Produkte: Das Eye Lift Serum sowie das Tagesfluid mit LSF 15. Beides vertrage ich gut, aber das Eye Lift Serum benutze ich nur über Nacht - da steht zwar drauf, dass es als Make Up-Grundlage geeignet ist, aber wenn ich Concealer drauf tu dann bilden sich so "Würstchen", also das Versprechen hat es diesbezüglich für mich nicht gehalten. Das Tagesfluid hingegen ist gut als Make Up-Grundlage, aber ich glänze damit so schrecklich! Ok, ich trag eh immer Puder drüber aber wäre ja auch mal schön, darauf im Sommer zu verzichten... damit net. Ich finde es gut, dass es LSF 15 hat, gerade halt im Sommer, aber ich sehe damit aus wie eine Speckschwarte ohne Make Up/Puder drüber. Mal sehen also, wie die 24 h T-Zonen-Pflege wirken wird! Ich hoffe, ich vertrage die darin enthaltene Salicylsäure. Denn von den Garnier Hautklar Aktiv-Produkten, die ja auch Salicylsäurehaltig sind, bekomme ich immer Ausschlag.


Glück hatte ich auch mit dem Nagellack: Der sollte in einer von vier verschiedenen Farben etnhalten sein. Darunter grün und schwarz (? oder so?), die Farben hätte ich wohl nie auf meinen Nägeln getragen - aber ich habe den Farbton "Boudoir Rose" erwischt, der passt auch zu mir und ich mag ihn:



Testberichte folgen ;D

Sonntag, 1. Juli 2012

Skinfood Good Afternoon BB Cream Peach Green Tea - Erfahrungsbericht

Seit einiger Zeit schon haben es mir BB Creams angetan. Klar, dem allgemeinen Hype um diese vielfältigen Produkte, die versprechen mehrere Ansprüche gleichzeitig zu erfüllen, kann man sich ja sowieso derzeit kaum entziehen. Die BB Creams von Firmen wie L'Oréal oder Garnier finde ich aber unspannend, sie können meiner Meinung nach nicht mit dem koreanischen Original mithalten, oft bieten sie nicht mal Lichtschutzfaktor an, sind viel zu dunkel für meine Haut und im Grunde meines Erachtens nichts anderes als getönte Feuchtigkeitscremes in neuem Gewand. Ich habe also bisher nur die koreanischen Cremes getestet.

Mein Interesse gilt ihnen vorwiegend deswegen, weil sie für helle Hauttypen eine größere Palette an Farben anbieten als die meisten Foundations usw. von Firmen, die auf dem deutschen Markt vertreten sind. Und da ich immer wieder mit Unreinheiten und Rötungen zu kämpfen habe, hatte ich gehofft, diese durch BB Creams effektiver kaschieren zu können. Außerdem fand ich sie ohnehin attraktiver, da sie sich schon von der optischen Aufmachung her (teilweise deutlich) von den vergleichbaren Produkten, die man in der Drogerie von nebenan bekommt, unterscheiden - und es ist halt etwas "besonderes", ein Produkt zu gebrauchen, das man nicht überall bekommt ;) Auch wenn das natürlich auch Nachteile hat, die auf der Hand liegen: Lange Wartezeiten aufgrund des Versandes von Übersee aus, das Paket wird vom Zoll festgehalten und trudelt erst nach Wochen ein... Naja, man weiß ja, worauf man sich einlässt.

Ich hatte zuerst die Perfect Cover BB Cream von Missha - ein Klassiker, aber da diese Arbutin enthält, die der schrittweisen Hautaufhellung dient, und mir das irgendwie nicht geheuer war... machte ich mich auf die Suche nach einer BB Cream ohne Arbutin bzw. hautaufhellende Wirkung. Außerdem sollte sie möglichst gegen ölige Haut helfen, leider glänzt meine Haut nämlich immer recht schnell. Hab also ein wenig gegoogelt und mich dann für die BB Cream von Skinfood entschieden. Das Auge kauft mit, zumindest bei mir, und die Gestaltung der Skinfoodprodukte hatte sicher einen nicht unerheblichen Einfluss auf meine Kaufentscheidung. Sie sehen irgendwie "natürlich" aus, die Verpackung ist nicht, wie bei vielen anderen BB Creams aus Korea, bunt-grell-glitzernd, sondern es wirkt wie ein anspruchsvolles, "handgemachtes", aber auch mädchenhaftes Produkt mit Tradition ("since 1957" steht auch auf der Verpackung) - kann ich schlecht beschreiben, erinnert mich irgendwie an so niedliche, heimelige Teeläden :D Das war meine erste Assoziation, aber gut, die Serie heißt ja auch "Good Afternoon Tea" ;))

Unbestritten hat die Produktaufmachung auch Anleihen an Naturkosmetiklinien und das ist offensichtlich auch so gewollt: Skinfood bewirbt die Creme als reichhaltige "Nahrung" aus natürlichen "Zutaten" für die Haut, die Cremes und weitere Produkte sind immer nach einer Frucht o. ä. benannt, das suggeriert natürlich gute Verträglichkeit und dass auf wertvolle Zutaten geachtet wurde. In der Peach Green Tea BB Cream sollen eben vitaminreiche Pfirsichextrakte und grüner Tee für die talgregulierende Wirkung enthalten sein. Wie natürlich oder chemisch Skinfood nun tatsächlich ist, kann ich anhand der Inhaltsstoffe, die leider auf der Verpackung nur auf koreanisch vermerkt sind, nicht ermitteln, aber immerhin, keine aufhellenden Stoffe sind enthalten. Hab Google mehrfach bemüht, aber keine Auflistung der Inhaltsstoffe finden können... bissel ärgerlich, aber gut.

Ich hielt es für das einfachste, die BB Cream bei ebay zu kaufen. Bezahlung per Paypal ist möglich, man hat eine gewisse Sicherheit und günstig war sie auch noch: 6,22 Euro und dann noch mit kostenlosem Versand. Hier der Link! Gibt noch weitere z. B. asiatische Shops, die die Creme vertreiben, hab sie aber nirgendwo mehr so günstig gesehen. Der Ebay-Shop heißt Rubyruby76, ich kann ihn wirklich empfehlen, sie antworten sehr schnell auf Anfragen und sind freundlich. Verschickt haben sie die Creme an sich schnell, aber es dauerte recht lang, bis sie bei mir war: Am 09. Mai wurde sie versendet und kam erst am 26. Juni bei mir an. Naja, kostenloser Versand, da kann man keine Expressverschickung erwarten, zudem tat der Zoll wohl ein übriges dazu, das alles zu verzögern. Dementsprechend hibbelig war ich dann, als ich sie endlich in der Hand hatte :D

Die Creme war in einem kleinen Paket verpackt, nicht einfach in einem Umschlag o. ä., ein Pluspunkt für Rubyruby76, so kam sie wohlbehalten und ohne Schaden bei mir an.

Das erste, was mich gleich bestochen hat beim Aufmachen des Pakets, war die Verpackung, in der die Creme drin war: Eine richtig hübsch gestaltete Pappverpackung:


Als ich die Creme dann rausgeholt hatte, kam sie mir recht klein vor, aber naja, 30 g stand ja vorher drauf ;) Ideale Testgröße im Grunde, sollte ich damit doch nicht zufrieden sein, verschwende ich zumindest nicht einen großen Rest.

Die BB Cream kommt nur in zwei Nuancen: #1 Light Beige und #2 Natural Beige, ich habe mich für #1 entschieden, meine Haut ist ziemlich hell.

Skinfood bietet eine recht breite Auswahl an BB Creams für diverse Hauttypen und Ansprüche an, z. B. Porenverfeinerung, Aufhellung, Faltenvorbeugung/-reduzierung... die Good Afternoon Peach Green Tea richtet sich an ölige Haut und schien mir damit für mich am besten geeignet. Sie ist laut Beschreibung talgregulierend, hat außerdem noch einen LSF von 10 und bietet daneben dann halt noch alle anderen Vorteile, die man von BB Creams kennt (Abdeckung und Versorgung mit Feuchtigkeit).

Hier ein Eindruck der Creme:


Und verrieben:



Die Creme hat einen angenehmen Pfirsichgeruch, der aber recht schnell wieder verfliegt. Sie wirkt beim ersten Auftragen eigentlich wie eine übliche Foundation, von der Farbe und der Konsistenz her (kenne von manchen BB Creams z. B. eine eher graue Farbe und eine dicke, pastige Konsistenz, aber die BB Cream ist eher flüssig-cremig, lässt sich auf jeden Fall gut verteilen).

Ich habe die BB Cream ohne Feuchtigkeitscreme darunter aufgetragen (soll ja schließlich der Sinn einer BB Cream sein, dass sie u. a. Feuchtigkeit verleiht), aber mit Puder darüber - ohne mag ich einfach nicht, da meine Haut leider recht fettig ist und ich mir somit den Tag über noch eine matte Ausstrahlung garantieren will, jedenfalls so gut es geht.

Und wie ist sie nun?! Naja, vorweg gesagt glaube ich einfach nicht (mehr) daran, dass eine Creme, die Lichtschutzfaktor enthält, gleichzeitig auch dauerhaft matt hält. Meine Erfahrung ist einfach, dass jede Creme oder Foundation, die Sonnenschutz bietet, die Haut auch immer irgendwie zum Glänzen bringt. Recht nervig ist das z. B. bei meiner Perfection Lumière Foundation von Chanel, hat zwar auch nur LSF 10, aber lässt die Haut doch schon recht glänzen. Also für ölige Haut wie meine nicht das idealste.

Von daher würde ich sagen, dass diese BB Cream das Versprechen, eine matte Haut zu erzielen, nur bedingt erzielt - an einigen Stellen begann meine Haut schon nach ein paar Stunden zu glänzen, aber das Ergebnis ist dennoch ordentlich, sie mattiert auf jeden Fall mehr als die meisten Make Ups, die ich bisher verwendet habe. Nachgepudert habe ich kaum, wenn ich sie getragen habe. Ich vertrage sie auch sehr gut, verstreichen lässt sie sich ebenfalls super. Ich werde diese Packung also auf jeden Fall aufbrauchen, aber ich weiß nicht, ob ich sie nachkaufen werde... ich suche dann doch weiter nach einer BB Cream, die noch besser mattiert. Wenn es sie irgendwo da draußen gibt ;D