Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 7. Dezember 2012

Review: Gosh All in one BB Cream (vegan)

Ich möchte euch diesmal eine westliche BB Cream vorstellen, und zwar eine, die meines Wissens nach in Deutschland noch nicht so bekannt ist, anders als etwa die Produkte von Garnier, L'Oréal und Co.

Es handelt sich dabei um die All in one BB Cream der dänischen Marke Gosh.


Eigentlich hatte ich nicht gedacht, dass ich es noch einmal mit westlichen BB Creams probieren würde - schließlich sind diese, im Unterschied zu den koreanischen, für meine blasse Haut oft (viel) zu dunkel und mir fehlen oft bestimmte Merkmale, die meines Erachtens eigentlich BB Creams doch zu den "Wunderprodukten" machen, für die sie gehypt werden, wie etwa der Lichtschutzfaktor.

Nun lief ich aber letzten Monat in den Budni (Anmerkung für alle nicht-Hamburger bzw. -Norddeutschen: Das ist eine Drogeriekette aus der Hansestadt, die fast dasselbe Sortiment aufweist wie DM) nahe meines Büros und wollte eigentlich nur Wattepads kaufen, weil die bei DM ausverkauft waren (und da habe ich gesehen, dass die große Wattepadspackung von ebelin satte 10 cent günstiger ist bei Budni!!! Skandal, ich dachte immer die Eigenmarken von DM seien bei DM halt auch billiger xD). Der Budni (in den Harburger Arcaden) wurde vor einiger Zeit neu gestaltet und so gibt es im hinteren Teil jetzt eine ausladende "Kosmetikbucht". Von Weitem sah ich zwei großzügige Make Up-Theken und dachte mir, das ist bestimmt Bourjois, mal einen Blick darauf werfen... aber nein! Während der doppelseitige Bourjois-Aufsteller etwas verloren und viel kleiner im hinteren Teil des Kosmetikparadieses stand, gehörten die großen Theken zu Marken, die ich bisher noch nicht kannte. Die eine ist mir glatt wieder entfallen, irgendwas mit M... die Produkte waren ziemlich günstig, sahen aber auch nicht sehr hochwertig aus, von daher wendete ich mich direkt der weitaus ansprechender gestalteten Auswahl der mir ebenfalls unbekannten Marke zu: Gosh!

Die Goshtheke ist äußerst großzügig bestückt, wobei allerdings auf der Rückseite mehrheitlich dieselben Produkte wie auf der Vorderseite zu finden sind, der erste Eindruck trügt also leicht. Man findet im Sortiment aber alles, was das Kosmetikvictimherz begehrt: Kajalstifte in allen Farben, etliche Lidschatten, Highlighter und Blushs, Lipmarker (die ich auf jeden Fall auch noch mal ausprobieren werde), viele verschiedene Mascaras, die die unterschiedlichsten Bedürfnisse befriedigen sollen, Lipgloss, Nagellack, Make-Up... Die Farbauswahl der einzelnen Artikelsparten ist jetzt nicht die breiteste, dafür machen die Produkte aber schon rein optisch neugierig. Die Mascaraverpackungen sind mir ein wenig zu bunt, das erinnert dann immer an Produkte für Jugendliche, die ihre ersten Schritte mit Schminke versuchen, aber ansonsten hat man sich von der Gestaltung her sicher bei MAC inspirieren lassen: Vieles, wie die Puder, ist schwarz und mit schlichten, klaren Schriftzügen aufgemacht.

Preislich bewegt sich Gosh etwa auf demselben Niveau wie Maybelline oder L'Oréal, also mittleres Preissegment.

Ich kannte Gosh vorher nicht und habe mich daher erst einmal kurz über die Marke auf ihrer Homepage informiert. Unternehmenssitz ist Dänemark, seit über 25 Jahre sind sie im Geschäft und ihre Produkte sind in über 66 Ländern erhältlich. Neben dekorativer Kosmetik vertreibt Gosh auch Haarpflegeprodukte, Accessoires, aber auch Ernährungsergänzungen und In-vitro-Diagnostika.

Auf Nachfrage bei Budni habe ich erfahren, dass man Gosh derzeit in drei ihrer Filialen erwerben kann: In der Eppendorfer Landstraße, in Harburg in den Arcaden und in Geesthacht (Begedorfer Straße).

Ohne etwas davon zu kaufen, konnte ich natürlich den Laden nicht verlassen. Meine Entscheidung fiel mir aber erstaunlich leicht, denn sobald ich die BB Cream entdeckt hatte, war kein Halten mehr! Die BB Cream gab es nämlich auch in einer sehr hellen Farbnuance, also sofort kaufen, wer weiß, wann man so etwas in deutschen Geschäften noch mal findet :P

Die BB Cream im Profil:

Sie soll Foundation, Primer und Feuchtigkeitscreme in einem sein und verspricht Falten und Unreinheiten zu verdecken. Die Creme soll sich den individuellen Hauttönen anpassen und das Hautbild weicher und fester erscheinen lassen.
13 ml bekommt man für 13,99 Euro, LSF 15 gibt es oben drauf.
Die Creme ist vegan, das heißt es wurden keine Tierversuche im Zusammenhang mit ihr gemacht und sie enthält keine tierischen Inhaltsstoffe.
Auch schön: Sie ist wasserfest!

Ich habe mir die Nuance 01 Sand gekauft, die wie erwähnt die hellste ist:



Die BB Cream lässt sich sehr einfach verteilen, sie ist nicht so dickflüssig/pastig, wie man es von anderen Cremes dieser Art kennt. Im Nu ist alles schnell verstrichen, und das auch ohne streifig oder fleckig zu wirken.

...joah, seht ihr überhaupt noch was davon? xD Ich muss ehrlich sagen, ich habe von der BB Cream nichts mehr auf meiner Hand entdeckt, sie hat sich wirklich perfekt meinem Hautton angepasst.
Dennoch sehe ich einen deutlichen Unterschied, wenn ich sie benutzt habe, denn was vorher glänzte oder rot war, ist nun nicht mehr zu sehen.

Im Auftrag konnte sie also überzeugen, noch zufriedener war ich damit, dass die Nuance tatsächlich so gut zu meiner eigenen Hautfarbe passt. Ich habe die BB Cream einige Male ohne Feuchtigkeitscreme darunter benutzt (denn schließlich soll sie ja auch diese ersetzen), einige Male aber auch mit (fühle ich mich irgendwie wohler, weil meine Feuchtigkeitscremes auch gleichzeitig gegen Unreinheiten helfen sollen). Jedesmal ließ sie sich gut verteilen und das Ergebnis war ebenmäßig. Außerdem muss ich lobend erwähnen, dass sie äußerst ergiebig ist, ich benötigte immer nur wenig von dem Produkt. Ich verwende zusätzlich aber immer noch Concealer unter den Augen, ich finde die Deckkraft ist dafür nicht so herausragend, als dass ich diesen weglassen würde.

Gleichzeitig kann man die Creme aber auch problemlos schichten, wenn man das Gefühl hat, dass sie stärkere Rötungen oder Makel nicht gut genug abgedeckt hat. Das Ergebnis ist sehr natürlich, die Haut wirkt makellos und strahlend, man sieht nicht zugekleistert aus und man selbst bemerkt das Make Up nicht. Das erwarte ich auch von einer BB Cream, die vom Tragegefühl her "leicht" sein sollte, fast unbemerkt. Die Creme mattiert schön.

Sehr zufrieden war ich hinsichtlich der Haltbarkeit! Nichts wird im Laufe des Tages fleckig, nichts setzt sich ab in den kleinen Fältchen um die Mundwinkel herum. Von morgens bis abends bleibt die Creme ihrer Aufgabe treu und lässt meine Haut rein, den Teint strahlend und dabei doch natürlich aussehen. Da ich ölige Haut habe, muss ich im Laufe des Tages schon etwas nachpudern, aber das ist in Ordnung.

Da die Creme wasserfest sein soll, bin ich mal gespannt, wie das im Sommer wird, wenn man mal schwitzt - aber da ja bald Weihnachten naht, werde ich sobald darüber kein Urteil fällen können ;)

Fazit: Super! Die BB Cream erntet bei mir Pluspunkte wegen ihrer Farbauswahl, Schneewittchen können sich freuen, genauso aber Mädels mit dunkleren Hautfarben. Sie überzeugt vor allem durch ihre Haltbarkeit,  Deckkraft ist ok und vegan ist sie auch noch.


1 Kommentar:

  1. Interessantes Review :)
    Schade, dass es sie nur in drei Budnis zu kaufen gibt. Ich schätze nicht, dass ich spontan in Eppendorf vorbei komme >_<

    AntwortenLöschen