Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Donnerstag, 13. September 2012

Review: P2 Mattify your lips! Top Coat

P2 hat ja, wie üblich zum "Herbst" (ich weigere mich einfach zu behaupten, dass Ende August sofort mit Herbst gleichzusetzen sein soll) sein Sortiment in Teilen umgestellt. Einige Produkte mussten sich verabschieden und neue kamen dazu und wie jedes Jahr bin ich gleich zum DM gepilgert, um mir das mal näher anzuschauen, was da bei Facebook schon vollmundig als neue, innovative Produkte angepriesen wurde!

Dabei war ja unter anderem eine BB Cream in zwei Nuancen, die mich eigentlich interessiert hatte, zumal es hieß, dass P2 sich dafür entschieden hatte, diese eher deckend zu gestalten. Leider ist aber auch selbst der hellste Ton nicht hell genug für mich (fällt eher gelblich und dunkel aus), also wollte ich mir das gleich sparen. Ansonsten habe ich aus dem neuen Sortiment nur das farbige, fixierende Augenbrauengel in Golden Ocher mitgenommen, weil ich mir so etwas schon länger gewünscht hatte (aktuell verwende ich ein durchsichtiges, was aber eigentlich auch besser zu mir passt, da es halt die natürliche Farbe meiner Augenbrauen nicht beeinflusst, ich bin ja hellhäutig und blond und zu dunkle Augenbrauen wirken da schnell übertrieben künstlich). Ich weiß nicht, ob es sich lohnt, dafür eine Review zu machen, ich kann euch aber sagen, dass ich damit bisher zufrieden bin. Das Finish Powder wollte ich mir auch noch besorgen, mal schauen.

Dann habe ich etwas entdeckt, was ich fälschlicherweise für einen Herbst-Neuling gehalten hatte - man sieht, ich schaue bei P2 nicht mehr gut genug hin ;) Ich kaufe mittlerweile nur noch selten was aus dem Sortiment, ich habe mich auf andere (leider teurere ;_;) Marken eingeschossen. Jedenfalls handelt es sich dabei um die Mattify your lips! Top Coat, eine Art "Überlack" für die Lippen also mit mattierendem Effekt.

Überlack mit Matt-Effekt kannte ich schon, das war ja vor etwa zwei Jahren mal im Trend und das fand ich auch ganz nett, je nach Nagellackfarbe war der Effekt ganz cool. Für Lippenstift und Lipgloss aber hatte ich das zwar schon mal in der ein oder anderen Zeitschrift gesehen, aber noch nie selbst ausprobiert. Also rein damit in den Einkaufskorb, kostet ja nur 2,75 Euro (für 3 ml), da kann man das schon mal testen.

                                        Feat. den Essence-Lack aus der letzten DM Box, der, wie ich erwartet hatte, 
                                        nach nur EINEM TAG anfing abzusplittern -.-

So richtig überzeugt hat mich das Produktversprechen nicht. Auf Lippenstift konnte ich mir das Endergebnis ja noch vorstellen, aber auf Gloss? Kann eine flüssige Schicht überhaupt gut auf Gloss, der ja selbst klebrig-flüssig von der Konsistenz her ist, halten? Ich war also gespannt.

Auf der Verpackung (die wie bei P2 üblich nicht unbedingt sehr ansprechend ist und an einen einfachen Mascara erinnert) steht: Mattierendes Lipgloss mit Panthenol verleiht Lippenstift oder Lipgloss ein trendiges Matt-Finish. Enthält Alkohol - nicht auf trockenen Lippen anwenden. Parfüm- und parabenfrei. Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.

Das mit dem Alkohol ist wirklich wörtlich zu nehmen - man macht es auf und es stinkt nach Desinfektionsmittel oder sowas. Nicht sehr angenehm und man möchte das eigentlich auch nicht auf den Lippen haben... aber was muss, das muss! :D

Da ich im Alltag eher Lippenstift als Lipgloss trage (Freund mag Lipgloss nicht weil es klebt, mich nervt es wenn ich rausgehe und der Wind nur etwas weht und die Haare am Lipgloss hängen bleiben, außerdem mag ich Glitzerkram auf den Lippen nicht mehr so wie mit... 12 oder so xD), habe ich die Top Coat zunächst damit ausprobiert. Als Unterschicht diente ein Lippenstift von Clinique:

                     Der Lippenstift ist an sich ja schon eher matt, er hat keine Glitzerpartikel drin oder so, 
                     und wirkt auch auf den Lippen nur leicht glänzend. Ich trage ihn sehr gerne, er pflegt die Lippen auch.

Und hier noch mal getragen:


Das Herausziehen des Pinsels geht nicht so leicht von der Hand, irgendwie hakt es da überall, auch beim Schließen ist das der Fall. Ist aber nicht nur bei meinem Exemplar so, also haben die das wohl mit der Verpackung nicht gut durchdacht.

Man trägt die Top Coat (mir fällt gerade kein adäquater deutscher Begriff ein...) im Prinzip auf wie einen Lipgloss, das geht recht zügig und einfach. Obwohl meine Lippen ja durch den Lippenstift "geschützt" waren, brannte das Zeug aber zuerst, spannte auf den Lippen und ich war schon kurz davor, es wieder runter zu nehmen (bevor ich nachher aufgeplusterte, hochrote Schlauchbootlippen habe :D), aber es ging dann bald wieder. Schön ist das aber nicht...

Der Matteffekt stellte sich schnell in ein paar Sekunden nur ein, da die Top Coat fix trocknet. Man muss sich das so vorstellen, als würde man auf etwas glänzendes hauchen, wisst ihr was ich meine? Oder ein bisschen, als wenn Frost irgendwo auf etwas gläsernem drauf wäre. Sieht an sich schön aus, wird bestimmt auch variieren von Farbe zu Farbe.

Mal sehen, ob man was davon auf den Fotos erkennt:


Joah, ich hoffe, man erkennt überhaupt einen Unterschied :P Bisschen schon, oder? "In echt" sah man es etwas besser, es ist aber kein Unterschied wie Tag und Nacht.

Alkohol ist ja ein Lösungsmittel und daher war ich unsicher, ob das Zeug, wenn es schon so nach Alkohol riecht, die Haltbarkeit des Lippenstifts nicht beeinträchtigen würde. Meine Zweifel stellten sich als berechtigt heraus, denn das Pinselchen hatte eine ganze Menge Farbe aufgenommen. Schon mal super...

Der Clinique-Lippenstift ist kein explitzites long-lasting Produkt, hält aber gut durch den Tag und wenn er Farbe verliert, dann ziemlich gleichmäßig, so dass die Lippen nicht fleckig aussehen. Mit der Top Coat war das aber anders, nach einiger Zeit und einem Getränk dazwischen verloren die Lippen an Farbe, alles wurde trocken, es hingen Hautfetzen an den Lippen... alles andere als schön!

Tags darauf habe ich die Top Coat noch mal auf einem Lipgloss getestet, denn das hatte mich ja am meisten interessiert. Ich vermutete, dass hier noch mehr Farbe abgehen würde und ich konnte mir auch nicht vorstellen, wie ein matter Gloss aussehen soll. Mal schauen!

Verwendet habe ich einen Gloss von Yves Saint Laurent:


Der Gloss ist fest-klebrig und farbintensiv, ich habe diesen gewählt, weil ich dachte, dass bei dem der Alkohol nicht zu viel Farbe rausnehmen würde.

Aufgetragen:

                                                                                         Derpface xD

Und nun mit Top Coat:


Sieht man was? Der Gloss scheint jetzt wie ein Lippenstift, der glänzt. Ist halt die Frage, ob man das will, wenn man einen Gloss aufträgt, aber kann ja vielleicht sinnvoll sein, wenn man die Farbe mag, aber mehr Lust hat auf einen Lippenstift (oder etwas, das eher aussieht wie ein Lippenstift) als einen Gloss? Mit dem Gloss sahen die Lippen weniger trocken aus zu Anfangs und gebrannt hat es auch kaum (ich denke, da die Schicht dicker ist als bei einem Lippenstift und somit die Top Coat nicht ganz heran kommt an die Haut), aber die "Fusseln" waren beim Abmachen so schlimm... und meine Lippen sahen sehr mitgenommen aus!

Das Pinselchen, wie man sieht, wie bei vielen Glossen üblich. Ich hatte den Pinsel schon einmal sauber gemacht, da sind aber noch Reste vom Gloss dran. Je häufiger man die Top Coat verwendet, desto ärger wird das sicher werden.

Fazit: Nichts für mich, der Effekt ist jetzt nicht der Hammer und gleicht auf keinen Fall die Mängel aus! Auf Dauer wird das sicher nur zu trockenen Lippen führen.

Edit: Falls das aber für jemanden bezüglich des Kaufs entscheidend sein könnte, laut meiner Recherche ist die Top Coat vegan!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen