Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Samstag, 23. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: 42, The ways in which I fit the cliche

Und wieder ist eine Woche fast um! Also flugs noch eine Frage aus der Lolita 52 Challenge beantworten! ;)

42. The ways in which I fit the cliche

Ja ja, die allseits bekannten, oft widerlegten und dennoch hartnäckig überdauernden Klischees über Lolitas! Wer hat es noch nicht erlebt, dass eine Anfängerin angesichts der Entdeckung, dass es die Secrets gibt oder schockiert über einen ruppigen Tonfall in einem lolitabezogenen Forum sich dazu hinreißen lässt, fassungslos die volle Klischeeladung à la "Aber Lolitas sind doch alles wohlerzogene Damen mit guten Manieren und vor allem einem reinen Herzen!" vom Stapel zu lassen.

Klischees dieser Art kann man sogar noch eher sowas wie positiver Diskriminierung zurechnen - aber es gibt natürlich noch weit gehässigere, wie die Unterstellung, Lolitas seien elitäre Markenh*ren, arrogante, oberflächliche Tussis, die sich nicht mit Leuten abgeben, deren Kleider von Bodyline oder gar selbstgenäht sind und die anderen Ausprägungen japanischer Mode bzw. japanischer Gegenwartskultur, wie Gyaru oder Cosplay, mit Verachtung begegnen.

Leben wie eine Königin des Rokoko, in Schönheit und abgehoben 
von der profanen Welt des Mainstreams - ein Klischee, das
viele Lolitas nur zu gerne selbst kultivieren

Steckt aber auch nicht immer ein Fünkchen Wahrheit in den Vorurteilen, mit denen Menschen einem Phänomen begegnen? Ich muss gestehen - ja, auch ich erfülle in mancher Hinsicht die vorgefertigen Meinungen!

Anbei also eine kleine Aufzählung dessen, was mich zur stereotypischen Lolita macht - natürlich ist das alles mit Humor zu nehmen ;)

- I am a brandwhore!

Oh ja, ich bin verrückt nach Marken. Ich stehe auch gerne dazu, dass ich den Namen bei einem Kleidungsstück oder Accessoire mit bezahle. Zu Lolita hat mich auch der Zauber großer Marken wie Angelic Pretty, Baby the Stars Shine Bright oder Mary Magdalene geführt. Ich versuche, so viel Markenkram wie möglich anzuhäufen und bin stolz auf jedes einzelne Teil.

Dennoch sind viele meiner Sachen off-brand, vor allem so Basicartikel wie Blusen. Natürlich habe ich auch nicht das Gefühl, über Lolitas zu stehen, die ihre Kleidung selbst nähen - im Gegenteil, ich habe großen Respekt vor den Nähkünsten anderer und bin oft entzückt darüber, wie manche fast eine gesamte Garderobe mit selbstgemachten Stücken besetzen können. Und es muss wohl kaum betont werden, dass ich bei der Auswahl meiner lolitatragenden Freunde nicht darauf achte, ob sie Bodyline oder Brand tragen.

- Ich liebe historische Mode!

Ich bin seit Jahren stark interessiert am 19. Jahrhundert. Ich liebe klassische Romane von Flaubert, Maupassant oder Fontane, nehme jede historische Verfilmung mit die ich nur bekommen kann, ich verschlinge Bücher über politische Systeme und soziologische Analysen aus dem 19. Jahrhundert und natürlich schmachte ich Kostüme mit Tournüre, Cul de Paris und Mieder an. Selbstverständlich hebe ich im Dialog mit "Nichteingeweihten" hervor, wie wichtig mir Aspekte historischer Mode auch in Lolita sind :P

- Ich trinke Tee!

Das muss kaum weiter ausgeführt werden, denn Tee ist das Lolitagetränk par excellence. Unnötig zu erwähnen, dass ich es bevorzugt aus einer mit floralem Muster verzierten Porzellantasse trinke ;D  (die mir meine Großmutter vererbt hat, oder so)

...Okay, also ja, ich liebe Tee und trinke ihn ständig, aber ich besitze keine Tasse mit Blumenmuster, ich trinke Tee meistens aus meiner Severus Snape-Tasse.

- Ich bin elitär - ein klein wenig zumindest...

...in dem Sinne jedenfalls, dass ich es nicht unbedingt als Beleidigung empfinde, wenn man mich dessen bezichtigt ;)

- Ich bin zu Lolita über eine allgemeine Japanbegeisterung gekommen

...die damals verstärkt wurde durch Sailor Moon und Co. Tja, da gibt es nichts schönzureden ;) 

Das war's. Ehrlich gesagt freue ich mich noch mehr auf Frage 43 - The ways in which I do not fit the cliche ;D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen