Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Innocent World Tea Party in Wien 2013


Endlich komme ich auch mal dazu, meinen Blogeintrag für die Innocent World Tea Party in Wien zu verfassen. Ich habe etwas länger gebraucht, weil ich nicht einfach nur ein paar Fotos zeigen wollte, die sowieso schon jeder kennt, der auf Facebook ist oder selbst dabei war, sondern zumindest ein wenig mehr Persönliches mit reinbringen. Mal sehen, ob mir das gelingt, ich bin schon wieder im Sonntagsgammelmodus und süchtig nach Mario Kart, seitdem der liebe Martin meine Super Nintendo repariert hat <3

(viele Fotos, viel Text!)

Noch in der Woche davor fehlte mir der Elan, ich verspürte auch kaum Vorfreude, weil ich von der Arbeit gestresst war und ich mir den Kopf darüber zebrach, wie meine Frisur den ganzen Tag über nun sitzen sollte – immerhin handelte es sich um eine große Veranstaltung, Innocent World war zu Gast und ich wollte auch noch auf der Modenschau laufen! Wer mich kennt weiß ja, dass Locken mein Hassthema sind, also bereute ich es sehr, der Fashion Show-Orga angegeben zu haben, solche tragen zu wollen. Ich war voller Zweifel und fühlte mich etwas unbehaglich. So ging es, den Facebookstatus (ja, die Mehrzahl von Status ist Status, gesprochen Statuuuus! Kleiner Grammatikexkurs ;) ) einiger Freunde zu urteilen, anderen aber auch. Vollkommen unberechtigterweise, wie sich dann herausstellte.

Ich hatte mir den Freitag frei genommen, damit ich vor dem Event nicht so viel Stress habe. Außerdem wollte ich zumindest ein bisschen was von Wien sehen außer unserem Hotel und dem Hotel Stefanie ;) Denn sonntags ging es schon wieder um halb acht Uhr morgens mit dem Flieger zurück nach Hamburg. Als kein Candy Day in Schönbrunn für mich :(


Ich war sehr nervös, denn mein letzter Flug datierte von 2003 (zum Schüleraustausch in die USA) und ich wusste überhaupt nicht mehr, worauf man beim Fliegen vorher so achten muss, wie das Einchecken abläuft usw. Außerdem war ich etwas traumatisiert von überpeniblen Kontrollen vor der Einreise in die USA damals :D Dank meines Vielfliegerschwagers René aber war es sehr einfach, sich am Flughafen Hamburg zurechtzufinden, und wir konnten ja schon den Tag vorher online einchecken und uns gute Plätze sichern. Nachdem ich wehmütig auf die Michael Kors-, Longchamp- und Victoria’s Secret-Läden im Sicherheitsbereich geblickt hatte (musste ja sparen für das große Shoppen auf der Tea Party!), ging es dann zum Flieger von Austrian Airlines. Ich gab dann allerdings meinen Fensterplatz an Martin ab – Fliegen ist mir immer noch nicht geheuer und mir ist es lieber, wenn ich gar nicht sehen muss, dass ich mich so hoch oben in den Lüften befinde…! Der Flug war aber angenehm, keine Turbulenzen, lecker Tomatensaft (der Typ vor uns bestellte sich um halb elf vormittags erstmal schön Weißwein :D) und lecker Manner Neapolitaner, beim Ein- und Aussteigen wurde außerdem klassische Musik – stilecht Stücke von Mozart und Strauß – gespielt ;)

Dann der Schock beim Aussteigen, den uns der Pilot schon propehezeit hatte: Hamburger Schietwetter in Wien!!! Bei uns noch schön Sonnenschein und angenehme Temperaturen, im Süden dann 8 Grad und sintflutartiger Regen. Argh. Immerhin waren unsere Koffer nicht schwer, ich hatte sehr ökonomisch gepackt, nur Dinge, die zwar viel Platz wegnehmen wie die Petticoats, aber nicht ins Gewicht fallen. Also fuhren wir mit dem Bus Richtung Wiener Innenstadt. An der Donau entlang bemerkten wir, wie sehr uns Wien an die Großstädte des Ostens erinnert, wie Prag oder Budapest. Es ist ja auch bemerkenswert, die weit östlich Wien liegt, Österreich selbst hat ja auch eine Ost-West-Ausdehnung von ca. 600 km. Für uns Deutsche schon etwas kurios, dass man so weit östlich noch Deutsch spricht. Aber das war auch das Praktische an der Reise, man fand sich überall super zurecht, keine Sprachbarriere ;)


Durch den strömenden Regen liefen wir zum Hotel Urania. Dieses wählten wir weil wir wussten, dass auch einige andere Lolitas dort einchecken würden. Die Zimmer des Hotels sind nach verschiedenen Themen eingerichtet und wir waren gespannt, was man uns zugewiesen hatte. Ich hoffte ja auf ein Zimmer mit barockem Touch, oder das Japanzimmer (was dann Carmen und Momo ergatterten, diese Füchse :D) – tja, bei uns hieß es Safari im Wiener Großstadtdschungel, oder so…
Nichts für Veganer ;)

Hallo, Nude-Unterwäsche für die Fashion Show im Hintergrund...
Das plattgefahrene Zebra!!! Es läuft Österreich vs. Schweden, das Zugeständnis an Martin ;)
An sich waren wir mit dem Hotel zufrieden. Was nur wirklich äußerst nervig war: Dusche ohne Vorhang, Tür oder schützender Mauer… es ließ sich gar nicht vermeiden, beim Duschen (selbst auf geringer Stufe) das ganze Bad unter Wasser zu setzen.

Fernseher eingeschaltet, und gleich RTL und Co. – auch in Wien musste ich auf GZSZ nicht verzichten :P

Auspacken, Outfit zurechtlegen, kurz frisch machen und schon mal in Verbindung setzen mit denen, die da sind. Da sich der dann auch der große Hunger einstellte, gingen wir  mit Carmen und Momo (auch aus Hamburg und im selben Hotel, aber leider nicht im selben Flieger) die Gegend nach etwas Essbarem durchsuchen. Wir entschieden uns für einen Italiener, der riesige Pizzen anbot (die wir natürlich nicht alle geschafft haben ;) ). Für Martin und mich erstmal ein Bier! :D

                                                                             Moritz, der Babo <3

Ich hatte mich dann mit ein paar Mädels aus Frankfurt bzw. dem Saarland verabredet für mein zweites Highlight der Wienreise: Das Café Neko! Ich bin ja ein riesiger Katzenfan, kann aber keine eigene haben, seitdem ich vor ein paar Jahren eine Allergie entwickelt hab. Ich finde das Konzept von Katzencafés, die man sonst aus Japan kennt, daher echt super.


Es war erstmal ungewohnt, sich ohne Internet in der Stadt zurechtzufinden, aber es ging dann doch, ich hatte ja Martin dabei ;) Bei immer noch massiven Regenschauern machten wir uns auf den Weg. Das Café Neko liegt im Kärtner Viertel, eine Gegend, die uns etwas an den Hamburger Neuen Wall erinnerte, schicki-micki mit Marken à la Prada und Champagner Bars.

                                                                                        Sweet!!! Thomas in der Box

Im Café trafen wir schon einen Teil der „Frankfurter Delegation“ bzw. den einzigen Teil der „Saarländer Delegation“ :D Die Mädels waren schon so schön herausgeputzt, teilweise passend mit Katzenprint. Ich glaube, ich war die einzige, die dieses Wochenende auch in normalen Klamotten herumlief ;)


Die Katzen waren so putzig! Total entspannt, ließen sich gar nicht aus der Ruhe bringen und ausgiebig streicheln. Naja, bis auf Sonia, die schwarze, vor der Sarah und ich etwas Respekt hatten, nachdem sie Martin attackierte, als er sich nur ihrem Stuhl näherte. Danach verkroch sie sich in die Grummelbox :P

                                                              Die Untersetzer waren katzenförmig

Wir verbrachten mehrere Stunden dort, bei japanischen Spezialitäten wie Matcha Latte oder Aisukohi.


Was so toll war: Ich habe überhaupt keinerlei allergische Reaktionen gehabt auf die süßen Fellknäule <3 Nicht mal ein Nieser. Vielleicht habe ich ja doch Glück und finde eine Katze, die bei mir einziehen kann. Den Moritz würde ich sofort nehmen ;)

Abends wollten wir früh ins Bett, damit ich am nächsten Tag genug Zeit zum Stylen hab, von daher entfiel das Touriprogramm. Im Hotel laberten Ina und ich dann im Rekordtempo Martin in den Wahnsinn (wobei er ja schon einiges gewohnt ist, er ist ja quasi schon eine Lolita, nur die Klamotten fehlen ihm :P). Dann fiel ich ziemlich schnell, unter den wachsamen Augen des überfahrenen Zebras, ins Bett.

                                                                       Spannende Gestaltung im Frühstücksraum...

Frühstück am Folgetag ging bei mir nur in Kurzversion durch (die osteuropäische Frühstücksdame war auch ein echtes Original – „Semmel gibt es nicht mehr, musst du kommen um sieben!“ xD), dann begab ich mich in die Obhut von Sandra, die sich meiner Frisur annahm. Herzlichen Dank noch mal, du hast mich echt gerettet, meine Haare sahen so toll aus!


Ich hatte mich entschieden, mein Rote Rose OP von Mary Magdalene zu tragen. Martin, ganz elitäre Hardcoreloli, meinte im Vorfeld ja, dass das respektlos sei gegenüber Innocent World, aber ich hatte richtig Lust auf eine Coord mit meinem absoluten Traumkleid von früher. Ich besaß nur zwei Kleider von IW (jetzt drei, später mehr), das Heart Lace OP fand ich für den Anlass zu schlicht, das Flora JSK war mir zu hell, ich habe im Herbst irgendwie mehr Lust auf dunklere Farben. Da der Dresscode dies zuließ, optierte ich für MM und fühlte mich auch wohl darin, obwohl ich sagen muss, dass ich mich anfangs schon ein bisschen schlecht fühlte als ich sah, wie wahnsinnig viele Leute in IW gekommen waren, es wäre sicher auch schöner gewesen, ein Foto mit Fujiwara zu machen in einem Kleid, das von ihr designt wurde, naja.


Nach der Pilgerreise zum Hotel verabschiedeten wir uns von Momo und Martin, die beim Tragen für den Merry Me-Stand geholfen hatten und nun auf Wien Erkundungsreise gingen. Dagmar nahm sich uns Models an und in der Bibliothek des Hotels Stefanie durften wir unsere Outfits begutachten und Probetragen.



Ich war überrascht, da ich doch nicht, wie anfangs angekündigt, die ganz schwarze Version des Orlane JSK tragen durfte, sondern eine silber-schwarze. Ich wusste nicht mal, dass es eine solche Version gibt, denn das Kleid stand noch nicht zur Reservierung auf der Homepage, als ich es zugewiesen bekam. Dazu gab es ganz tolle Overknees, gleich zwei Haaraccessoires und eine der typischen schicken Chiffonblusen von IW. Ich hätte gerne das gesamte Outfit gekauft ;)


Wir Models waren alle etwas angespannt, denn sich komplett umzuziehen nachdem man sich schon fertig gestylt und angezogen hat, ist nicht unbedingt einfach. Vor allem, als Dagmar dann meinte: „Das nächste Mal muss das in 10 Minuten fertig sein!“ waren wir nicht alle so sicher, ob das auch klappen würde ;) Wir waren aber eine nette Truppe, die sich gegenseitig geholfen hat, wenn mal ein Reißverschluss klemmte oder eine Schleife nicht gut saß, und auch die Österreicher halfen uns aus. Danke an Mimi fürs Wimpernkleben! Es war auch süß zu sehen, wie wir uns alle so freuten über die Kleider, man hörte allerorts „Oooh, toller Print, wahnsinnig schöner Mantel, steht dir voll!“ Es ist aufregend, bei einer Fashion Show mitzuwirken, und besonders toll natürlich, wenn man so viele unreleaste (…Deutsch? xD) Kleider zum ersten Mal live sieht – und tragen darf!



         Lustig: Das Model auf der Homepage hat auf dem Foto dieselbe Frisur wie ich… Zufall? :P

Wir begaben uns dann in den beeindruckenden Saal, der die Tea Party beheimatete, und probten den Durchlauf. Es war ungewohnt, so langsam zu gehen, dafür bekamen wir später aber positives Feedback, weil man als Zuschauer so anscheinend besonders gut die Outfits begutachten konnte. Gemeinsam mit unseren Vor- bzw. Hinterfrauen dachten wir uns noch kurze Choreos aus (und ich fragte mich wiederholt, ob ich das vor lauter Nervosität mir wohl würde merken können ;) ). Obwohl wir mit dem Proben schon um 11 Uhr begonnen hatten, ging die Zeit bis 13 Uhr schnell herum. Ich raste noch zum gegenüberliegenden Bankomat, kaufen kaufen kaufen! :D

                                                   Die ideale Location für so ein Event!

Dann öffnete man die Pforten für uns VIPs. Es gab zur Begrüßung Orangensaft und Sekt, letzteren stürzte ich ziemlich undamenhaft hinunter, um die Hände frei zu haben für den Stand von Innocent World und deren Schätze ;)

                                 Der Inhalt meines VIP Goodie Bags! Hab die Strümpfe mit Carmen getauscht




                                                               Mit der Designerin Yumi Fujiwara


Ich bin echt froh, ein VIP-Ticket ergattert zu haben, denn der IW-Stand sah bei Öffnung der Tea Party für alle Gäste schon recht abgegrast aus. Es wäre sicher schön gewesen, wenn noch mehr Kleider und z. B. mehr Taschen zum Kaufen da gewesen wären :) Die meisten Kleider kosteten übrigens nur 190 Euro, was günstig ist wenn man bedenkt, dass man sich Versand und Zoll gespart hat.

                                                                  Die ganze Beute!


                                                                            Schmuck von Merry Me

Es hieß zunächst, dass wir Models die Strümpfe und Strumpfhosen, die wir zur Fashion Show tragen sollten, nicht würden erwerben können. Ich kaufte mir daher „Frustsocken“, damit ich wenigstens irgendwas in der Hand hatte. Klar hätte ich auch gerne eine Bluse oder einen Cardigan gehabt, aber das der Neupreis war mir dann doch etwas zu teuer. Nun habe ich braune OTK, die total schön sind, aber nicht wirklich zu etwas passen, das ich habe… also warten, bis sich mal ein passendes Kleid in meinen Schrank drängelt, oder irgendwann verkaufen (wohlweislich habe ich noch das Etikett drangelassen). Frustkäufe. Ich werde wohl nie draus lernen ;)


Nach diversen Gesprächen, dem  Begutachten der Stände und Bewunderung der Outfits der anderen ging es auch schon wieder zurück in die Bibliothek zum Umziehen, was diesmal wirklich schneller ging. Nachpudern, Locken richten, sich gegenseitig Mut zusprechen und los! In Reih und Glied warteten wir auf unseren großen Auftritt.

                                                                                         Choero mit Nina ;)



                                                          Ich liebe dieses Foto! (danke an Miyako)

Wow! Es ist echt ein krasses Gefühl, wenn man hinaustritt, so viele Blicke auf sich spürt und vor allem im Blitzlichtgewitter steht. Ja, ich weiß, es ging nicht um mich, sondern um das Outfit ;D Aber schon krass. Das erlebe ich sicher nicht noch mal ;)


Hier ein Video der Show, ich bin ab ca. Minute 09:00 zu sehen

Ich habe nachher so liebe Komplimente für meinen Lauf bekommen, danke ;_;


Wir sind allesamt so hübsch und hatten richtig Spaß, trotz anfänglicher Zweifel, es könnte zu stressig werden und wir würden zu viel verpassen von der Tea Party. Dennoch waren wir erleichtert, uns direkt auf das Buffet stürzen zu können, wozu wir vorher keine Gelegenheit hatten. Wie versprochen wurde nachgelegt, danke an die Orga, dass sie auch an uns gedacht hat! Sacherwürfel und Kaiserschmarrn waren meine Favoriten, auch wenn ich nicht so viel gegessen habe wie ich vorhatte, war wohl die Aufregung.


Anekdote am Rande: Es gab keinen Tee auf der Tea Party ;) Das heißt, man hätte sich welchen bestellen können wie wir später erfuhren, worauf wir aber nicht gekommen waren. Gegen Ende des Events schauten wir uns am Tisch auf einmal an so nach dem Motto: „Und was ist mit Tee?“ :D

Spannend fand ich die Fragerunde, deren Verlauf ihr hier nachlesen könnt. Ich hoffe so sehr, dass Fujiwara unsere begeisterten Gesichter geprägt haben und sie ernsthaft erwägen wird, einen IW Shop in Europa (Wien? ;) ) zu eröffnen!


Uns erreichte dann die erlösende Nachricht: Man durfte die Strümpfe jetzt doch erwerben, sowie die Kleider, die noch nicht released waren, und das Beste: Als Model hatte man Vorrang! Das war ein sehr freundliches Entgegenkommen von IW. Ich habe daher auch meinen Orlane JSK direkt erworben. Der Stoff ist wirklich herausragend, wirkt in echt noch mal ganz anders als auf Fotos, hat was von Brokat.


Jetzt wisst ihr auch, weswegen ich ganz links stand auf dem Gruppenfoto: Bereit, direkt zuzuschlagen am Stand und die reservierten Items zu krallen :D


Super Idee war die Fotoecke! Diesen Hintergrund werdet ihr auf Dunkelsüß jetzt noch häufiger sehen ;) Danke an den Fotografen!

Mein schönstes Erlebnis im Rahmen der Tea Party waren definitiv die Gespräche mit den ganzen Leuten, die ich wiedergesehen bzw. vor allem zum ersten Mal gesehen habe. Man muss sich mal überlegen, manche Leute kenn ich virtuell seit 7 Jahren oder so, und endlich haben wir uns mal getroffen! Das kann man mit nichts toppen.

                                                                          Manteltwin mit Lydia!

Die Zeit ging dann doch viel zu schnell vorbei. Es gab auch zum Schluss laufend Programmpunkte wie die Verlosung und Prämierung der schönsten Outfits, so dass keine Langeweile aufkam. Nach einer letzten Fotosession im Raum und Hallo sagen zu Leuten, die man zwischendrin noch entdeckt hat, war 18 Uhr und damit das Ende der Veranstaltung auch schon erreicht. Übrigens wurden die letzten Stücke von IW auf bis zu 50 % reduziert… ihr könnt euch den Andrang vorstellen ;)

 
Ein kleiner "Dämpfer" (nicht ganz ernst zu nehmen) war, als Fujiwara bei der Prämierung der Outfits ihr Idealbild der IW-tragenden Lolita erwähnte, also à la unschuldige, reine Maid, in hellen, frühlingshaften Farben. Einige an unserem Tisch (inkl. mir) schauten sich dann an und dachten „OK, dann kann sie sich über uns ja nicht so gefreut haben!“ ;) Aber das ist ja eines der besonderen Merkmale von Lolita, diese Mode hat viele Facetten und genauso viele Facetten haben ihre Trägerinnen.

Martin und Momo holten Carmen und mich dann ab (ihr kamt zu spät! Wir haben uns Sorgen gemacht :D Typisch Frauen halt). Was lustig war: Asiatische Touristen hatten sie um ein gemeinsames Foto mit ihnen gebeten xD Wahrscheinlich hielten sie die Jungs für österreichische Fernsehstars oder so. Vielleicht lag es aber auch an Martins pinkem Jutebeutel und sie erschienen wie ein stylisches schwules Pärchen :P



Ich wollte dann eigentlich zum Bräunerhof, dem Lieblingscafé meins Vaters in Wien. Ich hatte uns sogar mehr oder weniger sicher dorthin geführt, aber die schließen um 18 Uhr :( Dafür kehrten wir bei einem Italiener in der Nähe ein, wo wir dann authentisch Wiener Schnitzel aßen (ja, richtig gelesen, beim Italiener), für Martin und mich gab es als Nachtisch noch Apfelstrudel. Check auf der Touri-To-do-Liste!
Wir waren etwas irritiert, dass man pro Person 1,50 Euro für das Gedeck zahlen musste… ok!

Der Rückflug lief etwas weniger gut als der Hinflug und trotz annehmbarer Zimtschnecke als Frühstück wurde mir irgendwie schwindelig, aber ich habe mich mit dem Fliegen versöhnt und daher geht es im November auch mit Air France nach Paris.
 
Dieses Event hat mich noch einmal in meiner Leidenschaft für Lolita neu bestätigt und dadurch wurde, etwas pathetisch gesprochen, mein inneres Feuer wieder neu entfacht. Da ich Lolita nur unregelmäßig trage und die Arbeit bei Dunkelsüß nicht immer nur eitel Sonnenschein ist (Konfliktherd Fotogalerie...), kommt es schon phasenweise vor, dass Lolita mich erschöpft und mir die Motivation fehlt, mich aufzurüschen oder ich mich über neue erworbene Kleider nicht mehr so freuen kann. Diese einmalige Gelegenheit, so viele schöne Menschen auf einen Haufen zu sehen, nach langer Zeit endlich Lolitas zu treffen, die ich vorher nur virtuell kannte, der Designerin einer meiner Lieblingsmarken so nah zu sein und die allgemeine Atmosphäre voller Vorfreude und Spannung haben mich aber wieder so richtig gepusht. Ich freue mich daher sehr auf das nächste Lolitatreffen in Hamburg am kommenden Wochenende und ich hoffe, dass ich etwas von dieser Euphorie, die ich in Wien gespürt hatte, mit in den Alltag nehmen kann.


...und ich muss noch mal nach Wien. Hab davon ja zu wenig gesehen ;) Und ins Elisabethmusical will ich!

Außerdem will ich jetzt endlich mal meinen Rüschenpopo hochbekommen und versuchen, außerhalb des norddeutschen Raums auf Treffen zu gehen. Klar, ist auch immer ´ne Geldfrage, aber mindestens einmal im Jahr sollte das doch mal drin sein, und ich will auch versuchen, im nächsten Jahr bei einem DS-Stand mitzuwirken.
Ich danke auch den Lolitas, die uns die Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Event ermöglicht haben und viel Energie ehrenamtlich da hineingesteckt haben. Von solchen Leuten wie euch lebt unsere Community! :)

(danke für die Wienfotos, Martin ;) )

Kommentare:

  1. Ein sehr sehr schöner Bericht mit vielen tollen Bildern! <3

    (Wo wir grade bei Martins pinken Beutel waren... Momo hat eben die Vogue hochgehoben und mir eine pinke Uhr gezeigt, die er gut fand xD)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich so gefreut, dass die Tea Party so ein Erfolg war! ^v^
    Und dass dann doch alles so glatt gegangen ist, mit der Location, dem Aufbau, etc. wir haben mit mehr Problemen gerechnet. XD
    Ich bedanke mich mal im Namen des ganzen Organisationsteams für das Lob. <3
    (*flüster* Wenns nach mir ginge, würden wir sowas sofort wieder organisieren, es hat super viel Spaß gemacht, mit den Mädels zusammenzuarbeiten, es gab wirklich kaum Stress, es war ein super tolles Team. ^3^)

    Und von wegen respektlos gegenüber IW, Quatsch! XD
    Respektlos wär's wenn man in 'ner Fälschung ihrer eigenen Designs auf ihrer Tea Party rumläuft, aber ich hatte sogar bei dem Thank-you-Dinner einen AP-Rock an, weil ich nur ein einziges IW Kleid hab. ^-^'
    Die sind da nicht so heikel. ^_~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leite das gerne weiter, ihr habt euch echt ins Zeug gelegt, danke <3

      Ja, ich hab deswegen dann auch an meinem Outfit festgehalten.

      Löschen
  3. Toller Bericht :)
    Hat mich gefreut dich kennenzulernen und dich "an und auzuzuziehen" ;) XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mich auch :) (fand's so lustig, dass du meine ehemaligen Strümpfe getragen hast :D)

      Löschen