Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 14. April 2013

Review: Swiss-o-par Trockenshampoo Frottee 2.0 fresh up and go

"Trockenshampoo" klingt erstmal nicht nach einem Produkt mit sonderlich hohem Sexappeal. Die Bezeichnung weckt eher Assoziationen mit Großmutters Badezimmerschrank und scheint nicht wirklich mehr in die Drogerieregale des 21. Jahrhunderts zu passen. Aber wer solche Vorurteile hat, der sei eines besseren belehrt: Trockenshampoos haben in der letzten Zeit ein Revival erfahren und sind auf jeden Fall einen genaueren Blick wert!

Wer sich nicht jeden Tag die Haare wäscht, sondern wie ich nur alle zwei Tage, kennt das vermutlich - es kann passieren, dass die Haarpracht am zweiten Tag nicht mehr so frisch aussieht. Das ist je nach Typ widrigen Umständen geschuldet, meine Haare etwa fetten schneller nach, wenn es draußen kalt ist und die Heizungsluft drinnen angreift. Ich habe ein bisschen mit neuen Shampoos experimentiert, bisher hat mich aber noch nichts überzeugt. Nach einiger Recherche stieß ich dann auf ein Produkt, auf das ich von selbst wohl nicht gekommen wäre: Trockenshampoos!

Trockenshampoos sind sozusagen Shampoos in der Dose: Man sprüht das Produkt auf, rubbelt die Haare gut durch, und schon sollen sie wieder wie "neu" aussehen. Ganz ohne große Zeitinvestition und Wasser.

Ich habe mich für einen Klassiker entschieden, der aber eine Verjüngungskur durchgemacht hat: Das Frottee-Trockenshampoo von Swiss-o-par, nur eben in der 2.0-Version. Statt der altbacken daherkommenden, blau/weißen Verpackung, macht Frottee 2.0 einen etwas "hipperen" Eindruck, ein bisschen gewollt vielleicht auf rockig getrimmt, aber es kommt ja auf das Ergebnis an, die Packung ist da eher sekundär.



Eine Dose kostet 2,99 Euro bei 200 ml und findet sich z. B. bei Rossmann oder DM.

Die Anweisung ist folgende:
1. Das Haar gründlich ausbürsten
2. Aus ca. 20 cm Entfernung Haarsträhne für Haarsträhne gleichmäßig und sparsam ansprühen, kurz trocknen lassen
3. Mit einem Handtuch gründlich durchfrottieren und sorgfältig ausbürsten (eventuelle Puderreste mit dem Fön wegblasen

Keine große Herausforderung also,  auch wenn man selbst eventuell mehrmals austesten muss, wo für einen selbst "sparsam" beginnt und aufhört. Es kommt ziemlich viel auf einmal raus.

Ich habe das Trockenshampoo nur am Haaransatz verwendet, da meine Haare in den Längen immer noch frisch aussahen. Man sollte wirklich darauf achten, gründlich die Haare durchzufrottieren, damit keine Reste des weißen Puders übrig bleiben. Bei blondem Haar wie meinem wirkt man sonst wie über Nacht ergraut, Menschen mit dunkleren Haaren sehen dann vermutlich noch lustiger aus ;)

Der Sprühstrahl ist ganz schön kalt, also die 20 cm Entfernung sollte man wirklich einhalten, sonst wird's etwas unangenehm ;) Dafür landet das Produkt aber auch gezielt da, wo es hin soll. Der Geruch verfliegt schnell.

Das Ergebnis war bei mir umwerfend! In nur wenigen Minuten sehen die Haare wieder super aus und es fühlt sich angenehm frisch an. Als netten Nebeneffekt konnte ich noch feststellen, dass das Trockenshampoo sogar etwas mehr Volumen verleiht.

Alles in allem kann ich das Frottee 2.0 empfehlen. Ist bestimmt auch super für Festivalgänger, Camper oder wenn man mal spontan ausgehen will nach der Arbeit und gerade keine Zeit mehr zum Haarewaschen hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen