Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 1. Februar 2015

Review: Ultra Stay & Gel Shine 3 Step Nail System

Den Look und die Haltbarkeit glänzender, ebener Gelnägel mit einer dichten Nagelplatte zuhause einfach, günstig und schnell imitieren zu können, das versprechen seit mehreren Jahren Hersteller bekannter Kosmetikprodukte.
Natürlich kann man sich wohl denken, dass man für einmalige Anschaffungskosten von unter 10 Euro, durchschnittlich handwerklichem Geschick und naja, eben ohne Acrylgel oder -pulver und weitere Utensilien nicht vergleichbare Ergebnisse zu denen der Nageltante erhalten wird (ja! Es ist so! Redet euch nichts anderes ein, das heißt ja nicht, dass man sich trotzdem nicht jedes neu erscheinende "Like gel nails"-System kaufen kann, sind ja eben meist nur um die 10 Euro, die man investiert :P). Trotzdem. Lieben wir nicht alle den Nervenkitzel, wenn beim Störben durch DM, Budni und Co. mal wieder neue Produktversprechen locken? Beruhigen wir nicht auch alle unser schlechtes Gewissen mit der Überzeugung, dass die paar Euro jetzt zu sparen auch nicht mehr viel bringen würden, also kann man das ruhig mal mitnehmen und hat das Wochenende über was zu tun? Und lauert nicht in uns allen klammheimlich die stille Hoffnung, dass dieses Produkt anders als die anderen sein wird und vielleicht wirklich den heiligen Gral unter der Drogerieartikeln darstellt?


Wie auch immer, jedenfalls zählt Catrice zu meiner bevorzugten Marke im Drogeriesektor. Günstig, aber nette Aufmachung, und die Nagellacke können was - Vielfalt an Faben, orientiert sich ein bisschen an den Trendlacken von Chanel (ohne natürlich an die Originale heranzukommen - von der Farbe her, was die Haltbarkeit angeht, also dafür gibt man das Geld bei Chanel nicht aus!). Da musste ich natürlich das als neuartig präsentierte Ultra Stay & Gel Shine 3 Step Nail System direkt austesten.


Eine der ersten Marken, die vor ein paar Jahren mit einem "Gelnails Lookalike" durchstartete, war ja Essence. So ausgefeilt wie deren Produktpalette (LED Lampe, Effect Top Coat, Corrector usw.) ist die Auswahl bei Catrice mit lediglich zwei Lacken natürlich nicht. Ich finde auch, Catrice hat sich damit reichlich Zeit gelassen, auf den fahrenden Zug aufzuspringen und das Konzept mit aufzunehmen. Mal sehen, ob es dann überhaupt die nächste Sortimentsumstellung überleben wird.

Das System wirbt mit drei Stufen, wobei es sich eigentlich nur bei zweien um neue Produkte handelt: 1 Ultra Stay & Gel Shine Base Coat und 3 Ultra Stay & Gel Shine Top Coat (je 3,49 Euro). Step 2 besteht nämlich auch einem Farblack (selbstverständlich vorzugsweise aus dem Carice Utimate Nail Lacquer-Sortiment).

Catrice verspricht dabei folgendes:

Das innovative 3 Schritt Nagellacksystem boostet die Nail Performance und wirkt wie ein Colour Magnet. Die Haltbarkeit des Nagellacks verlängert sich auf bis zu acht Tage und das Finish überzeugt mit einem einzigartigen Gel-Glanz. Für perfekt manikürte Nägel – ohne LED-Lampe oder den Besuch im Nagelstudio. Wird mit einem herkömmlichen Nagellackentferner wieder entfernt.

Der erste Schritt zu perfekt und langanhaltend lackierten Nägeln ist der Ultra Stay & Gel Shine Base Coat. Seine innovative Formulierung gleicht Unebenheiten aus und ermöglicht einen gleichmäßigen Farbauftrag. Der Nagel wird gestärkt und vor Verfärbungen geschützt.
So funktioniert das 3 Schritt Nagellacksystem:
1. Zunächst den Ultra Stay & Gel Shine Base Coat auftragen und trocknen lassen.
2. Einen Ultimate Nail Lacquer nach Wahl auftragen und trocknen lassen.
3. Für besonders langen Halt und Gel-Shine den Ultra Stay & Gel Shine Top Coat auftragen und trocknen lassen.

Ja, also acht Tage glaube ich schon mal nicht, kein Nagellack hält das bei mir so lange durch - nach spätestens drei Tagen kommen Tipwear und/oder Absplittern zum Vorschein. Es gibt Lacke einer Marke, die halten bei mir echt volle sieben Tage super durch - darüber an anderer Stelle mehr ;) Aber was soll's, hab ich nach einer Woche etwa noch Lust auf ewig dieselbe Farbe? Und macht Fernsehgucken  nicht doppelt so viel Spaß, wenn man sich nebenher die Nägel lackiert? :P

Klar besitze ich, wie erwähnt, mehrere Farblacke von Catrice, aber ich nahm den Produkttest gerne zum Anlass, um meine kleine Sammlung etwas zu vergrößern. Gibt ja schließlich noch mehr Neues von der Marke, so etwa die Luxury Nudes, die jetzt schon so beliebt zu sein scheinen, dass der DM in meiner Nähe davon bereits geplündert war. Zum Glück war die Farbe, die mich am meisten interessierte, noch erhältlich: 06 Magical Nude, ein Taupe-Ton mit leichtem Perl-/Satinglanz (2,49 Euro).


Was Taupetöne angeht, so gibt es für mich einfach nur eine Farbe, die alle schlägt: Frenzy von Chanel. Der Lack ist perfekt, ich kann mich an der Farbe nicht sattsehen, der Pinselstrich ist immer schön eben - aber naja, Chanel halt, nach mindestens drei Tagen splittert es bei mir (auch mit Top Coat, ohne geht ja schon gar nicht).


Von der Farbe her alles andere als ein Dupe, alleine weil dem "Original" der Schimmer fehlt, aber von der Farbfamilie geht es in dieselbe Richtung.



Ich nutze die Gelegenheit mal, um meine Nagelpflegeroutine vor dem Auftragen von Nagellack zu präsentieren: Da ich immer mit überschüssiger Nagelhaut zu kämpfen habe, verwende ich zum Entfernen dieser das Avoplex Exfoliating Cuticle Treatment von OPI. Es ist nicht ganz billig und auch nicht im regulären Handel in Deutschland erhältlich, was ich aber daran mag, ist, dass es die Nagelhaut weniger angreift als vergleichbare Nagelhautentferner (Catrice hat ja jetzt neuerdings auch wieder einen im Sortiment), da es zeitgleich Feuchtigkeitspflege erhält. Jetzt kein Produkt mit WOW-Effekt, gänzlich entfernt vermutlich nur eine entsprechende Schere meine Nagelhaut, aber das Abtragen läuft mit dem ECT ganz gut und vor allem schonender.

Nach Verwenden der Glas- und Mineralfeile und ggf. einer Nagelschere benutze ich ein Produkt aus der erwähnten Gel nails at home-Serie von Essence, selbst, wenn ich mir keine Gelnägel (nach-)mache. Der Cleanser, der einfach mal nur nach reinem Alkohol riecht (laut Inhaltsstoffliste ist da ein Parfum drin, ich frage mich nur, welches bitte? Eau de Spiritüs?), soll ja eigentlich die Nägel vor der Verwendung von Pseudogel reinigen bzw. danach den überschüssigen "Schweiß" entfernen, aber reinigen schadet ja in meinen Augen auch ansonsten nicht, damit der Unterlack besser haftet.

Eigentlich verwende ich im Anschluss an den Cuticle Remover noch ein Handpeeling von P2, das hatte ich aber vergessen beizulegen und danach war ich zu faul, das Foto zu wiederholen :P

Nun auf zum Testen!
Die Base Coat fällt vor allem mit zwei Punkten auf: Sie riecht unangenehm nach verfaultem/vergorenem Obst und sie ist echt klebrig, von einer Konsistenz, wie ich sie noch nicht kennengelernt habe bei Lacken - bisschen so, als wenn man Uhu-Flinke Flasche-Kleber auf seinem Nagel verstreichen wurde. Optisch scheint der Lack schnell zu trocknen, da er nach wenigen Minuten den Nagel mattiert, wenn man aber nach ca. zehn Minuten drüber streicht, ist es immer noch ein wenig feucht, wenn auch erträglich.

Ich habe lieber fünfzehn Minuten gewartet, bis ich mit Step 2 fortfuhr und den Farblack auftrug. Bei Catrice mag man entweder den Pinsel oder man kann ihn nicht leiden, ich zähle zu den Menschen, die damit ganz gut zurechtkommen - ich bin ein Tollpatsch und gebe mir keine große Mühe beim Lackieren, trotzdem hau ich damit kaum was daneben. Übrigens habe ich nur eine Schicht aufgetragen.

Bis zum Auftragen der Top Coat aus Step 3 habe ich ca. zwanzig Minuten gewartet. Trocken fühlte es sich aber bereits nach nicht mal zehn Minute an.

Die Top Coat bleibt durch nichts Spezielles im Gedächtnis: Sie verströmt im Gegensatz zu ihrer "Schwester" keinen Geruch, ist sehr dünnflüssig und trocknet ziemlich zügig.


Am Ende glänzen die Nägel auf jeden Fall sehr schön, aber was mir ein bisschen fehlt, ist der typische Grip bei Gelnägeln, diese dicke, feste Nagelplatte. Es gibt Drogerielacke, die das teilweise imitieren können, hier hat die Base Coat das aber nicht geschafft.

Fazit:

Für mich ist im Endergebnis kein Unterschied zu den normalen Lacken (ich spreche hier von der Kombination aus Farb- und Überlack aus dem Standardsortiment) von Catrice festzustellen, was die Optik angeht.

In Punkto Haltbarkeit habe ich in den ersten drei Tagen nichts zu beanstanden gehabt. Trotz Duschens (Wasser ist bei mir Nagellackkiller Nummer 1, danach kommt lange Zeit nichts in der Liste der Dinge, die die Farbe angreifen) und kleinen Belastungsproben wie Schlüsselanhänger an Metallring ranfriemeln splitterte gar nichts ab, das ist wirklich nicht schlecht, drei Tage klingen gegenüber den versprochenen acht zwar nicht nach viel, aber erfahrene Alltagsnagellackverwenderinnen werden mir zustimmen: Damit kann man arbeiten!

Nach Tag vier hatte ich genug von der Farbe, das ist halt das Risiko, was man mit Nagellack immer hat - man sieht sich schnell an den Farben satt, sie passen nicht zu jedem Outfit (gut, das Problem hatte ich mit Magical Nude nun nicht gerade) und es gibt wenig Farben, die wirklich so schön sind, dass man sie täglich sehen möchte. Leider war dann auch der schöne Glanz weg.
Am Ende von Tag vier war auch erste Tipwear zu sehen und am Zeigefinger der linken Hand ein Stück oben abgesplittert. Egal, schnell korrigiert, der Rest sah noch gut aus.

Nach acht Tagen war ich dann sehr froh, den Lack abnehmen zu können. Stumpfes Aussehen, mehrere Finger mussten schon korrigiert werden, Tipwear. Ich musste mich nach sieben Tagen zwar noch nicht schämen, damit rauszugehen, weil die abgesplitterten Teile der Farbe keine großen waren und sich leicht korrigieren ließen, sah aber eben lange nicht mehr so schön aus wie nach drei Tagen.

Ich war mit der Haltbarkeit der Catrice-Nagellacke persönlich schon immer zufrieden. Viel mehr hat das Ultra Stay & Gel Shine 3 Step Nail System nichts übertroffen, außer, was das glänzende und wirklich saubere Aussehen in den ersten drei Tagen betrifft, bei dem Preis kann es sich dafür also schon lohnen. Ich teste jetzt erst einmal meine anderen Catrice Lacke mit dem Unter- und Überlack und schaue, ob es da Abweichungen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen